Drohne mit Kamera

Drohne mit Kamera: Luftaufnahmen erstellen

Luftaufnahme mit Drohne

Drohnen mit Kameras eröffnen völlig neue Perspektiven – im wahrsten Sinne des Wortes. Mit Kamera Drohnen lassen sich beeindruckende Aufnahmen aus der Vogelperspektive erstellen. Egal ob Sie Fotos und Videos aufnehmen möchten oder den Einstieg in die spannende Welt des FPV-Fliegens wagen wollen, eine Drohne mit Kamera, wie zum Beispiel die neue DJI Mavic Pro, bietet Ihnen die Möglichkeit dazu. In den nachfolgenden Tabellen finden Sie eine Auswahl an Multicoptern mit integrierten Kameras sowie Modellen, die mit verschiedenen ActionCams ausgestattet werden können.

Wir zeigen Ihnen High-End Drohnen für den Consumer-Bereich, wie zum Beispiel die DJI Phantom 4 oder Yuneec Q500 G, genauso wie günstige Drohnen wie die Syma X5C oder Galaxy Visitor 6. Auch professionelle Drohnen für Anwendungen in der Landwirtschaft, Inspektion, Vermessung, Logistik oder Industrie finden Sie auf unseren Seiten. Flugplattformen wie die DJI Matrice 100 oder 600 oder die Modelle der Spreading Wings Serie können nach individuellen Ansprüchen mit verschiedensten Sensoren, Kameras oder anderem Equipment bestückt werden, um anspruchsvolle Transport-, Vermessungs- oder Überwachungsaufgaben zu übernehmen.

Kamera Drohnen Vergleich 2017: Top 10 Drohnen im Überblick

Die 10 besten Drohnen ab 500 €

Aktualisiert am: 11. November 2017

PlatzProdukt    Eigenschaften             FeaturesMehr Infos
1st_Place

DJI - Phantom 4 Pro

DJI Phantom 4

Kamera
App für Android & iOS
Flugzeit: ca. 30 min
Reichweite: 5 km
Gewicht: 1388 g
Max. Geschw.: 72 km/h
4K-Kamera mit 20 MP
Anti-Kollisionssystem
ActiveTrack
TapFly
GPS / GLONASS
Smartphone-/Tablet-Halterung
DJI - Phantom 4Produktdetails
5_5
2nd_Place

DJI - Phantom 4

DJI Phantom 4

Kamera
App für Android & iOS
Flugzeit: ca. 28 min
Reichweite: 5 km
Gewicht: 1380 g
Max. Geschw.: 72 km/h
4K-Kamera mit 12 MP
Anti-Kollisionssystem
ActiveTrack
TapFly
GPS / GLONASS
Smartphone-/Tablet-Halterung
DJI - Phantom 4Amazon_BestsellerProduktdetails
5_5
3rd_Place

DJI - Mavic Pro

DJI Mavic Pro

Kamera
App für Android & iOS
Flugzeit: 25 min
Reichweite: 5 km
Max. Geschw.: 65 km/h
8,3 x 8,3 x 19,8 cm (Transportmodus)
4K-Kamera mit 12 MP
Anti-Kollisionssystem
ActiveTrack
faltbar
viele Flugmodi
Reisedrohne
 DJI - Mavic ProProduktdetails
5_5
4

Yuneec - Q500 Typhoon G

Yuneec Q500 Typhoon G

Kamera austauschbar
App für Android & iOS
Flugzeit: 25 min
Reichweite: 1km
Gewicht: 1741 g
Größe: 42 x 42 x 24 cm
GoPro Hero kompatibel
Gimbal: GB203
3-Achs Gyro
Steady Grip
Follow-Me Funktion
Fernsteuerung ST10+
Yuneec - Q500+Preis-LeistungProduktdetails
5_5
5

DJI - Spark

DJI Spark

Kamera
Sehr kompakt
Flugzeit: ca. 16 min
Reichweite: bis zu 2 km
Gewicht: 300 g
Max. Geschw.: 50 km/h
FullHD-Kamera mit 12 MP
Anti-Kollisionssystem
Gesten-Steuerung
TapFly
ActiveTrack
Flugcontroller optional
DJI - SparkProduktdetails
5_5
6

Parrot Bebop 2

Parrot Bebop 2

Kamera
App für Android & iOS
Flugzeit: 25 min
Reichweite: 300 m
Gewicht: 499 g
Größe: 33 x 38 x 6 cm
14 MP Fisheye Kamera
3-Achs Gyro
60 km/h schnell
"Return-Home" Funktion
Fotos in JPEG & RAW
GPS & GLOSNASS
Parrot Bebop 2 kaufenPreis-LeistungProduktdetails
5_5
7

Parrot Disco Drone

Parrot Disco Drone

Kamera
App (iOS & Android)
Flugzeit: ca. 45 Min
Reichweite: ca. 2 km
Gewicht: 750 g
Spannweite: 1,15 m
FPV-Front-Kamera
Skycontroller 2
FPV-Brille
Max. Geschw.: 80 km/h
Autopilot
Parrot Disco DroneProduktdetails
4.5 von 5
8

Yuneec – Typhoon H Pro

Yuneec – Typhoon H Pro

4K Kamera
Flugzeit: 25 min
Reichweite: 1,6 km
Max. Geschw.: 70 km/h
Gewicht: 1950 g
Größe: 52 x 46 x 31 cm
360° Gimbal
bis zu 120 FPS
Rucksack
ST16 (7" Display)
Anti-Kollisionssystem
Viele Flugmodi
Walkera - TALI H500Produktdetails
5_5
9

DJI Inspire 2

Inspire 2 kaufen

2 optionale Kameras
App für IOS & Android
Flugzeit: 27 min
Reichweite: 7 km
Gewicht: 3290 g
Größe: 43 x 43 x 32 cm
Extreme Reichweite
FPV-Front-Kamera
Transportkoffer
Intelligente Flugmodi
Anti-Kollisionssystem
ActiveTrack
DJI Inspire 2Produktdetails
5_5
10

Walkera -
Voyager 3 Professional

Walkera Voyager 3 Professional

Kamera
App für Android & iOS
Flugzeit: 20-25 min
Reichweite: 1,5 km
Gewicht: 3750 g
Größe: 47 x 46 x 30 cm
HD Kamera
Abnehmbarer 360° Gimbal
GPS & Dualnavigationssystem
LCD monitor
12 Kanal-FPV-Sender
Fernsteuerung
Walkera - Voyager 3Produktdetails
5_5

Weitere Informationen zum Thema Drohnen:

» Drohnen Vergleich» Drohne kaufen» FPV Racing
» Tricopter kaufen» Quadrocopter kaufen» Hexacopter kaufen
» Octocopter kaufen» Mini Drohne kaufen» Drohnen Zubehör



Welche Drohne mit Kamera soll ich kaufen?

Syma X5C EXPLORER

Syma X5C - Einsteiger Drohne mit Kamera

Für Einsteiger empfehlen sich generell alle Mini-Drohnen, da sie verhältnismäßig günstig und leicht zu steuern sind. So erlernent man die grundlegenden Flugeigenschaften und bekommt ein Gefühl für das Handling der Drohne (Auf unserer Seite Drohne kaufen erklären wir Aufbau & Funktion eines Multicopters). Wenn Sie eine ferngesteurte Drohne mit Kamera kaufen wollen, um hochwertige Foto- und Videoaufnahmen zu erstellen, sollten Sie aktuelle Top-Drohnen à la DJI Mavic Pro in Erwägung ziehen.

Wer eine Spielzeug-Drohne für Kinder oder eine kompakte Fun-Drohne für die Freizeit sucht, findet mit dem Parrot Mambo oder dem Smartplane von TobyRich vielleicht genau das Richtige. Das intuitiv per Smartphone steuerbare Flugzeug eignet sich hervorragend für den günstigen Einstieg in den RC-Modellflug und macht wahnsinnig viel Spaß. Die Mini-Drohne Parrot Mambo besitzt ansteckbare Gadgets wie z. B. einen Greifarm und kann sogar kleine Plastikkugeln verschießen.

Besitzten Sie bereits einen Quadrocopter, können Sie oft kleinere Action-Cams nachrüsten. Viele Drohnen-Modelle bieten hier einfache Lösungen zur Nachrüstung von Zubehör. Andersherum können Sie natürlich auch eine Drohne extra für GoPros zu suchen, wenn Sie schon über ein GoPro HERO-Modell, eine Mobius-ActionCam oder eine ähnliche Kamera verfügen. Hier lohnt ein Blick auf die 3DR Solo von 3D Robotics.

Produktfinder:

Marke
Typ
Filter zurücksetzen

Kamera Drohnen sind überall

Heutzutage begegnen uns Foto- und Videoaufnahmen die mit Kamera-Drohnen hergestellt werden fast täglich in Film und Fernsehen. Nicht nur die Werbe- und Musikindustrie hat die Vorteile und Möglichkeiten, die sich mit dieser immer noch relativ neuen Technik ergeben, erkannt. Auch große Unternehmen wie Amazon oder die Deutsche Post denken öffentlich über den Einsatz von Drohnen nach. Auch wenn in letztgenannten Bereichen die Kombination mit einer Kamera eher nicht wahrscheinlich ist, zeigt das Interesse dieser Firmen doch ganz deutlich, welches Potential das Thema Drohnen hat. Über technische Entwicklungen (wie z.B. die heiß erwartete GoPro Karma) und neue Anwendungsgebiete informieren wir in unseren Drohnen News.

Was will ich mit meiner Drohne mit Kamera machen?

Besitz man einen Quadrocopter mit Kamera, hat man grundsätzlich zwei verschiedene Möglichkeiten diesen zu nutzen. Entweder man verwendet ihn um Drohnen Videos in hoher Qualität zu erstellen oder aber man verschafft sich ein beeindruckendes Erlebnis, indem man die Welt mit den Augen der Kamera-Drohne betrachtet – und das ganze via Livebild. Der sogenannte „First-Person-View“ (FPV) ermöglicht dem Drohnen-Piloten eine völlig neue Erfahrung und bietet ein einzigartiges Erlebnis.

Ob man sich nun für den Flug im FPV-Modus interessiert oder seinen Fokus eher auf das Erstellen von Luftaufnahmen richten möchte, mit dem Kauf einer Drohne mit Kamera ist man grundsätzlich für alles gewappnet. Natürlich mag das ein oder andere Modell besser für das jeweilige Gebiet geeignet sein, im Grunde kann durch den Erwerb des entsprechenden Zubehörs aber fast jede Drohne für das gewünschte Einsatzgebiet umgerüstet und verwendet werden. Und wer seinen Copter ganz auf die eigenen Bedürfnisse anpassen möchte, kann sich natürlich auch seine Drohne selber bauen.

Die folgenden Hinweise für den sicheren und erfolgreichen Start in die Welt der Drohnen mit Kameras enthalten nützliche Tipps, um Sie bestmöglich auf Ihre eigenen Projekte mit Ihrer Drohne mit Kamera vorzubereiten.

Das ändert sich durch die neue Drohnen-Verordnung 2017:

neues-drohnen-gesetz-plaketten-kennzeichnung-fuehrerschein

Alles rund um Drohnen mit Kameras

Bevor Sie das erste Mal mit einer Drohne mit Kamera fliegen, sollten sie die folgenden Tipps nicht verpassen. Wir von Drohnen Vergleich zeigen Ihnen, was vor dem Flug beachtet werden sollte und wie man mit etwas Geschick am Ende die besten Aufnahmen erhält. Allgemein empfiehlt sich immer der Abschluss einer Drohnen Haftpflichtversicherung und bei teuren Coptern auch der Abschluss einer Drohnen Kaskoversicherung.

Vor dem Aufstieg

Wenn Sie zum ersten Mal mit Ihrer ferngesteuerten Drohne mit Kamera unterwegs sind, stellen Sie unbedingt sicher, dass Sie auf einem freien Feld üben, weit weg von Menschen, Autos und Häusern. Auch wenn Sie meinen, schon genügend Erfahrung im Umgang mit ihrem Equipment gesammelt zu haben, seien Sie lieber etwas vorsichtiger und lassen Sie es erst gar nicht darauf ankommen. Man findet in der freien Natur genügend interessante Motive, ohne Gefahr laufen zu müssen fremdes Eigentum zu beschädigen oder gar Person zu verletzen.

Übung macht den Meister

Drohne mit KameraDie Steuerung einer Kamera Drohne ist Gewöhnungssache und erfordert große Übung. Vor allem Ihr räumliches Vorstellungsvermögen ist gefragt, aber auch ihr Reaktionsvermögen und sogar Ihre Muskeln in den Fingern müssen sich erst einmal an die neuen Bewegungsabläufe gewöhnen. Um professionell mit einer Drohne mit Kamera zu arbeiten, muss man viel und regelmäßig üben.

Rechtliches

Je nachdem wo Sie fliegen, sollten Sie sich zunächst über die geltenden Vorschriften und Gesetzte informieren. Diese sind von Land zu Land unterschiedlich. Zum Beispiel ist es innerhalb Londons gänzlich verboten eine ferngesteuerte Drohne mit Kamera zu fliegen, es sei denn Sie haben eine offizielle Genehmigung. In Budapest hingegen können Sie ohne Probleme sogar über die Parlamentsgebäude fliegen. Sie sehen, es gibt große Unterschiede je nachdem wo man sich gerade aufhält. Da es sich noch um eine relativ neue Technologie handelt, haben viele Länder noch Nachholbedarf in der Gesetzgebung und noch keine speziellen Gesetze die Drohnen (mit Kameras) betreffen.
Hören Sie immer auf Ihre eigene Vernunft beim Fliegen und überschätzen Sie nicht Ihre Fähigkeiten!
Sofern Sie sich in Deutschland befinden, fliegen Sie niemals über Menschenmassen, Unglücksorte, Industrie- oder Militäreinrichtungen sowie Energie- und Justizvollzugseinrichtungen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie nicht in den kontrollierten Luftraum oder in der Nähe von Flughäfen fliegen. Das Letzte was Sie wollen, ist für einen Flugzeugabsturz verantwortlich zu sein.
Beachten Sie auch die gegenwärtige Diskussion über eine Änderung der aktuellen Gesetzeslage.

Steuerung einer Kamera Drohne

Die besten Aufnahmen erzielen Sie, wenn die RC Drohne mit Kamera mit langsamen, fließenden Bewegungen gesteuert wird. Dies erfordert einiges an Übung, doch ausreichend Geduld und das nötige Quäntchen Fingerspitzengefühl werden sich am Ende auszahlen und Sie werden mit spektakulären Bildern belohnt werden. Nehmen Sie sich nur ein Objekt zurzeit vor und wiederholen Sie die gewählte Einstellung so lange, bis Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind.

Kamerafahrten

Probieren Sie verschiedene Winkel, Perspektiven und Einstellungen aus und seien Sie kreativ! Schon allein der einfache Aufstieg Ihres Quadrocopter mit Kamera mit nach unten gerichteter Optik erzeugt eine spannende Kamerafahrt. Auch Panoramaflüge oder die Einbindung von großen Objekten an die man nah heran fliegen kann, liefern großartige Bilder. Bewegen Sie sich beispielsweise erst nah an ein Objekt heran und steigen dann langsam mit der Kamera Drohne auf – es werden spektakuläre Bilder entstehen.

Der Einsatz einer Flugdrohne mit Kamera zahlt sich besonders dann aus, wenn Sie Einstellungen erzielen, die selbst mit einem Helikopter nicht möglich wären. Fliegen Sie zum Beispiel durch enge Öffnungen und erzielen so atemberaubende Bilder mit Ihrer Kamera Drohne. Ihrer Kreativität sind beim Auswählen der einzelnen Perspektiven keine Grenzen gesetzt. Seien Sie erfinderisch und machen Sie Aufnahmen, die niemand zuvor gesehen hat.

Kameraeinstellungen

Egal welche RC Drohne mit Kamera Sie auch verwenden, experimentieren Sie mit den verschiedenen Möglichkeiten die Ihnen Ihre Kamera bietet und setzen Sie sich ein wenig mit den unterschiedlichen Kamera-Modi auseinander. Sie werden sehen welche beeindruckenden Ergebnisse Sie produzieren werden, wenn Sie sich etwas mit den Einstellungen auseinander gesetzt haben. Je mehr Sie über Ihre Kamera-Drohne wissen, desto besser sind Sie vorbereitet, wenn Sie die Gelegenheit bekommen, interessante Videos wie dieses zu filmen.

Die Batterie

Die durchschnittliche Flugdauer einer Kamera-Drohne beträgt etwa 10 bis 25 Minuten – je nachdem über was für einen Akku Ihr Modell verfügt. Da viele Ihrer Aufnahmeorte wahrscheinlich weit ab der nächsten Steckdose liegen werden, empfiehlt es sich daher, immer einen geladenen Ersatz-Akku parat zu haben. Um die vorhandene Flugdauer optimal zu nutzen, sollte man sich zudem möglichst schon im Vorhinein einige Gedanken bezüglich der aufzunehmenden Szenerie machen und auch die verschiedenen Kameraeinstellungen ausprobieren, bevor man mit der endgültigen Aufnahme beginnt.

Wetter

Vor jedem Start sollten Sie sich ausführlich mit dem aktuellen Wetterbericht beschäftigen. Kamera-Drohnen fliegen zwar meist sehr gut bei Wind, aber wenn es zu windig wird oder es zu regnen beginnt, sollten Sie ihren Copter vorsichtshalber landen und warten, bis der Wind sich beruhigt oder der Regen nachgelassen hat. Die Wahrscheinlichkeit eines Absturzes ist bei schlechtem Wetter wesentlich höher und Sie sollten unnütze Materialkosten tunlichst vermeiden. Achten Sie stets auf Ihr Equipment, damit Sie auch lange etwas von Ihrer Drohne mit Kamera haben!

Was will ich?

Wählen Sie die richtige Kamera für Ihre Aufnahmen. Die meisten Drohnen der mittleren und gehobenen Preisklasse bieten entweder die Möglichkeit zur Nachrüstung einer Kamera oder liefern diese ab Werk mit. Der Markt der Sport- und ActionCams entwickelt sich stetig weiter und man findet eine große Anzahl an Kameras in jeder Preisklasse.
Die beliebten GoPro Hero Kameras machen auch im Bereich der Kamera-Drohnen einen Großteil der benutzten Optiken aus, doch auch andere Hersteller liefern mittlerweile Kameras mit hervorragenden Eigenschaften. HD- und auch 4K-Kameras sind heutzutage keine Ausnahme mehr und entfesseln in Verbindung mit einem hochwertigen Gimbal ihre ganze Leistung. Eine Drohne mit Kamera lässt sich aber nicht nur für Landschaftsaufnahmen nutzen, sondern ermöglicht auch das beeindruckende Feature des „First-Person-View“ (FPV). Der Drohnen Pilot erhält dabei einen Live-Stream der Kamera Drohne auf die Fernsteuerung bzw. das Smartphone oder eine FPV-Brille gesendet und sieht fortan „mit den Augen der Drohne“.

Drohnen Vergleich 2017: Top 10 Drohnen im Überblick

Die 10 besten Drohnen unter 150 €

Aktualisiert am: 13. November 2017

PlatzModell    Eigenschaften             FeaturesMehr Infos
1st_Place

Nine Eagles - Galaxy Visitor 6

Galaxy Visitor 6 blau RTF kaufen

Kamera
App für IOS & Android
Flugzeit: 10 min
Reichweite: 300 m
Gewicht: 115 g
Größe: 20 x 20 x 5 cm
3-Achs Gyro
360° Überschläge
Bildübertragung (FPV
Indoor & Outdoor
Smartphone Halterung
Signal Loss Protection
Nine Eagles - Galaxy Visitor 6Produktdetails
5_5
2nd_Place

SYMA - X5C (Explorer)

Syma X5C EXPLORER kaufen

Kamera
2 Flugmodi
mit Sonnenbrille
Flugzeit: 8-10 min
Reichweite: 80-100 m
Gewicht: 92 g
Größe: 31 x 31 x 8 cm
6-Achs Gyro
360° Überschläge
Indoor & Outdoor
USB Ladekabel
4 GB microSD Karte
Rotorschutz
Fernsteuerung
SYMA - X5C (Explorer)Amazon_BestsellerProduktdetails
4.5_5
3rd_Place

Blade - Nano QX (RTF)

Blade Nano QX (RTF) kaufen

Normalflug/Kunstflug
Für Anfänger
Flugzeit: 4 min
Reichweite: 50-80 m
Gewicht: 18 g
Größe: 14 x 14 x 3 cm
Indoor & Outdoor
Gehäuse austauschbar
Ladegerät
Rotorschutz
Ersatzrotoren
Fernsteuerung
Blade - Nano QX (RTFProduktdetails
4.5_5
4

Parrot Mambo

Parrot Mambo kaufen

Kamera
Flugzeit: 9 min
Reichweite: 20 m
Gewicht: 63 g
Größe: 18 x 18 cm
Fun-Drohne
Mini-Kanone
Zettelclip
Greifarm
USB-Ladekabel
Parrot MamboProduktdetails
4_5
5

s-idee®- Quadcopter S1

s-idee®- Quadcopter S1

HD-Kamera
Indoor & Outdoor
2 Flugmodi
Flugzeit: 8-10 min
Reichweite: ca. 200 m
Ladezeit: ca. 90 Min
6-Achs Gyro
Indoor & Outdoor
Headless Mode
Rotorschutz
Ersatzrotoren
Fernsteuerung
Blade - Nano QX (RTFAmazon_BestsellerProduktdetails
5_5
6

SYMA - X8W

SYMA X8W (FPV)

Kamera
2 Flugmodi
Flugzeit: 8 min
Reichweite: 100 m
Gewicht: 550 g
Größe: 48 x 48 x 20 cm
6-Achs Gyro
Bildübertragung (FPV)
360° Überschläge
Rotorschutz
Ladegerät
Fernsteuerung
SYMA - X8WProduktdetails
5_5
7

Rayline - R806

Rayline Quadrocopter R806 inkl. HD Cam,2.4 GHz 4-Kanal 6-Achsen Drohne5

Kamera
Für Anfänger
Flugzeit: 10 min
Reichweite: 100 m
Gewicht: 110 g
Größe: 30 x 30 x 7 cm
HD-Kamera
360° Überschläge
2 Flugmodi
LED-Beleuchtung
USB-Ladekabel
Fernsteuerung
Rayline - R806Produktdetails
5_5
8

Eachine - H8S (RTF)

Eachine - H8S (RTF) kaufen

Kamera nachrüstbar
Für Anfänger
Flugzeit: 5-7 min
Reichweite: 30 m
Gewicht: 20 g
Größe: 11 x11 x 2,8 cm
Indoor
6-Achs Gyro
Return to Home
Ersatzrotoren
Einsteiger Drohne
Eachine - H8S (RTF)Preis-LeistungProduktdetails
4.5_5
9

UDI - U818

UDI U818A kaufen

Kamera
Für Anfänger
Flugzeit: 12 min
Reichweite: 60-80 m
Gewicht: 100 g
Größe: 33 x 33 x 6 cm
Kamera mit 0,3 MP
360° Überschläge
Rotorschutz
USB-Ladekabel
Fernsteuerung
UDI - U818AProduktdetails
4.5_5
10

Hubsan - X4 H107 D (FPV)

H107 D Hubsan X4 Mini Quadcopter Ufo mit FPV Video Live-Übertragung

Kamera
Für Anfänger
Flugzeit: 8 min
Reichweite: 100 m
Gewicht: 32 g
Größe: 6 x 6 cm
Kamera mit 0,3 MP
Indoor & Outdoor
Bildübertragung (FPV)
6-Achsen Gyro
Ladegerät
Fernsteuerung
Hubsan - X4 H107 D (FPV)Produktdetails
4.5_5

Das könnte Sie auch interessieren:

» Die besten Drohnen unter 500 €» Aufbau und Funktionsweise» Top Drohnen Bausätze
» Die besten Drohnen ab 500 €» Gesetzeslage» FPV Racing

Die Wahl der richtigen Kamera

Bei der Auswahl einer Kamera muss zunächst die Tragfähigkeit der Drohne berücksichtigt werden. Ein kleiner Quadrocopter bringt naturgemäß weniger Schubkraft auf, als ein großer Hexacopter und sollte daher auch mit einer entsprechenden Kamera ausgestattet werden. Auch sollte die Kameraaufhängung (Gimbal) für das gewählte Modell geeignet sein, um eine einwandfreie Bedienung der Drohne mit Kamera zu gewährleisten.

ActionCams

Da die Kamera möglichst leicht und gleichzeitig stabil sein sollte, eignen sich sogenannte ActionCams, wie sie seit einigen Jahren vornehmlich im Extremsport-Bereich eingesetzt werden, ganz besonders für die Verwendung an einer Kamera-Drohne. Da diese Kameras für den Einsatz in extremen Situationen entwickelt wurden und meist von Haus aus über Funktionen zur Bildstabilisierung verfügen, sind sie eine ideale Option für die Verwendung an einer Drohne mit Kamera. Die GoPro HERO-Serie (Link zu Amazon) ist sicherlich das bekannteste Beispiel für diese Art von Kameras, aber auch andere Hersteller mit zum Teil günstigeren Modellen drängen vermehrt auf den Markt und sorgen so stetig für neue Innovationen. Viele ActionCams verfügen zusätzlich über ein wasserdichtes Gehäuse, welches zum Zweck der Gewichtsersparnis an einem Quadrocopter mit Kamera jedoch oft nicht verwendet wird.

Aufgrund der in diesen Kameras verbauten Ultra-Weitwinkel-Optiken mit meist ca. 120° diagonalem Sichtfeld, muss man sich um die Bildkomposition nur wenig Gedanken machen. ActionCams eignen sich zwar auch für das Fotografieren aus der Luft, ihre Stärken haben diese Kameras jedoch vor allem im Bereich der Videoaufnahmen. Während Fotos meist mit etwa 12 MP aufgezeichnet werden können, gehören HD-Auflösungen im Videobereich heutzutage fast immer zum Standard und selbst das Erstellen von 4K-Material ist mittlerweile keine Seltenheit mehr.

Wenn Sie schon eine GoPro Kamera besitzen, suchen Sie doch gezielt nach einer Drohne für GoPro Kameras und statten Sie einen Multicopter mit Ihrer bereits vorhandenen Kamera aus.

Kompaktkameras

Im Gegensatz zu ActionCams liefern Kompaktkameras meist die bessere Lösung, wenn es darauf ankommt hochqualitative Fotos mit einer Kamera-Drohne zu erstellen. Die verbauten Objektive sind meist relativ lichtstark und die Verwendung eines optischen Zooms und die Möglichkeit Fotos im RAW-Format aufzuzeichnen, machen Kompaktkameras zum idealen Foto-Utensil für eine Drohne mit Kamera.

DSLRs

Für die Verwendung einer digitalen Spiegelreflexkamera (DSLR = eng. für digital single lens-reflex) muss der verwendete Multicopter schon einiges an Schubkraft mitbringen. Ein Quadrocopter eignet sich in den meisten Fällen daher nur eingeschränkt für solch schweres Equipment und man sollte schon eher zu einem Hexa- oder Octocopter greifen, wenn man Kameras dieses Typs verwenden möchte.

Eine Drohne mit DSLR-Kamera kann beeindruckende Fotos liefern, die mit ActionCams schlicht nicht möglich sind. Obgleich DSLRs traditionell im Foto-Bereich glänzen, werden sie heutzutage auch erfolgreich in der Video-Produktion mit Kamera Drohnen eingesetzt. Während Mittelklasse-DSLRs mit APS-C Sensoren, wie z.B. eine Canon 600d mit Standard Kit-Objektiv (Link zu Amazon) etwa 800 g auf die Waage bringen, wiegen Vollformat-Kameras samt hochwertigen Objektiven meist weit mehr als 1,5 kg. Eine Drohne die für GoPro Kameras ausgelegt ist, muss da schon bedeutend weniger Gewicht gen Himmel stemmen.

Kameraaufhängungen (Gimbals)

Nachdem man sich für ein geeignetes Kamera-Modell entschieden hat, sollte man sich Gedanken um eine passende Kameraaufhängung (Gimbal) machen. Grundsätzlich kann man hierbei zwischen 2-Achs- und 3-Achs Gimbals für seine Drohne mit Kamera unterscheiden.

Der Zweck eines Gimbal ist es, die Bewegung der Kamera von der der Drohne zu entkoppeln. Ist die Kamera fest an der Drohne installiert, überträgt sich eine Neigung des Rahmens automatisch auf die Kamera und beeinflusst somit die Aufzeichnung des Videos. Dieser Effekt ist oft nicht gewollt, denn jede noch so kleine Steuerbewegung wäre am Ende im Video sichtbar. Um dem entgegenzuwirken, benutzt man an Drohnen mit Kameras Kameraaufhängungen, die meist aktiv die Position der Kamera steuern.

2-Achs Gimbals

Die einfachste Ausführung sind 2-Achs Gimbals. Sie sind dazu in der Lage Nick- und Roll-Bewegungen des Copters auszugleichen. Sensoren erfassen die Lage der Drohne und der Gimbal gleicht die Position der Kamera in Bezug zum Horizont aus. Das Ergebnis sind ruhige und gleichmäßige Kamerafahrten ohne störendes Bildwackeln. 2-Achs Gimbals bieten zudem die Möglichkeit die Kamera entlang der Pan- und Tilt-Achsen zu schwenken und ermöglichen so eine einfache Ausrichtung auf das zu filmende Objekt.

3-Achs Gimbals

Das Ausgleichen der Nick- und Roll-Bewegungen bewirkt zwar eine deutliche Verbesserung der Bildqualität, für wirklich professionell anmutende Aufnahmen mit einer Drohne mit Kamera empfiehlt sich jedoch die Anschaffung eines 3-Achs Gimbals. Erst wenn auch eine Stabilisierung der Gier-Bewegungen (Yaw-Achse) erfolgt, können rundum flüssige Videoaufnahmen entstehen. Diese Funktion sollte sich außerdem als sehr Nützlich für das Erstellen von Panorama-Aufnahmen erweisen, da eine Drehung des Gimbals um die Yaw-Achse weitaus sanfter vonstattengeht, als wenn man die gesamte Kamera-Drohne drehen muss. Wenn man sich einen Gimbal kauft, sollte man auch immer sicherstellen, dass die eigene Fernsteuerung noch über genügend freie Kanäle für die Ansteuerung der zusätzlichen Achsen verfügt.

Handheld Gimbals

Als Handheld Gimbals bezeichnet man sogenannte Steadicams, mit denen verwacklungsfreie Aufnahmen aus der Hand gelingen. Der Hersteller DJI bietet mit seiner Osmo-Serie verschiedene Handheld Gimbals in unterschiedlicher Ausführung an. Neu im Sortiment ist der DJI Osmo Mobile Handheld Gimbal. Das Besondere an diesem Kamera-Stabilisierungssystem ist die Möglichkeit ein Smartphone am Gimbal zu befestigen.

Bedienung der Kamera

Bevor man seine Drohne mit Kamera das erste Mal benutzt, sollte man sich ausführlich mit den verschiedenen Einstellungen der Kamera auseinandersetzen. Nur wer sein Equipment genau kennt, erhält am Ende auch die gewünschten Ergebnisse.

Für das Starten einer Aufnahme gibt es grundsätzlich zwei verschiedene Möglichkeiten. Entweder man betätigt den Auslöser der Kamera schon vor Abflug der Drohne und filmt einfach den gesamten Flug oder aber man löst die Kamera mit Hilfe eines Fernauslösers aus. Hierbei gibt es mehrere Möglichkeiten dies zu realisieren. Ist man beispielsweise Besitzer einer DSLR bietet sich die Möglichkeit an, über einen Live-View-Funkauslöser der auf dem Kamera-Blitzschuh angebracht werden kann, den Auslöser zu betätigen. Solche Funkauslöser funktionieren meist innerhalb eines Radius von 100 bis 200 Metern. Eine weitere Möglichkeit, die sich auch für Kompaktkameras anbietet ist die Auslösung per RC-IR-Sender. Dafür muss die jeweilige Kamera jedoch über eine IR-Fernauslösefunktion verfügen.

Möglich ist natürlich auch ein Auslöser Marke Eigenbau. Im Internet finden sich viele hilfreiche Anleitungen, wie man eine Drohne mit Kamera z.T. auch mit mechanischen Auslösern versehen kann. Das Forum von mikrokopter.de bietet hier einiges an Ideen.

Camoperator

Es erfordert schon einiges an Aufmerksamkeit und Übung, um neben der Steuerung der Drohne auch noch eine Kamera zu bedienen. Auch wenn der Betrieb einer Drohne mit Kamera durchaus auch mit nur einer Person möglich ist, bietet der Betrieb mit zwei Personen einige Vorteile. Vor allem wenn man sich mit der Kamera Drohne in anspruchsvollem Gebiet befindet oder besonders nah an Objekte heranfliegt, kann schon der kleinste Steuerfehler zu einem Absturz führen. Versucht man neben der Steuerung der Drohne auch noch den Gimbal samt Kamera zu kontrollieren, stößt man meistens schnell an seine Grenzen. Viele Menschen nutzen daher die Möglichkeit ihre Drohne mit Kamera mit Hilfe eines sogenannten Camoperator zu betreiben. Dieser kann sich ausschließlich auf die Steuerung des Gimbals und die Ausrichtung der Kamera kümmern, während der Pilot die entsprechenden Flugmanöver durchführt.

FPV Racing

Das FPV Racing ist mit fast jeder Drohne mit Kamera möglich. Schon eine kleine Kamera wie die Mobius ActionCam genügt, um Live-Bilder zum Empfänger zu übertragen und man kann daher nahezu jedes Drohnenmodell auch nachträglich umrüsten.

Hat man sich dazu entschieden seine Drohne mit Kamera für den FPV-Flug zu benutzen, steht als nächstes die Wahl eines geeigneten Anzeige-Mediums an. Die einfachste, aber gleichzeitig auch unspektakulärste Variante stellt hierbei die Benutzung eines einfachen Displays, z.B. dem der Fernsteuerung, dar. Möchte man jedoch das Flugerlebnis in vollen Zügen genießen, kommt nicht um eine digitale Brille zur Bilddarstellung herum.

Wie in allen Bereichen des Multicopter-Hobbies hat man auch hier die Qual der Wahl. Vom Anfänger- bis zum Profimodell eröffnet sich dem interessierten Käufer eine breite Produktpalette und es kann schnell zu einiger Verwirrung kommen. Unter der Rubrik Zubehör finden Sie bei uns eine Auswahl an verschiedenen Modellen für Ihre Drohne mit Kamera. Eine Alternative zu den gängigen FPV-Brillen stellt demnächst vielleicht auch die aus dem PC-Segment bekannte Oculus Rift Brille dar, deren Veröffentlichung lässt jedoch noch auf sich warten. Das besondere an ihr ist der bereits integrierte Headtracker. In Verbindung mit einem geeigneten Gimbal lässt sich die Kamera so durch einfache Kopfbewegungen direkt steuern und ermöglicht ein faszinierendes visuelles Erlebnis. Da sich die Oculus Rift noch in der Entwicklungsphase befindet, bleibt abzuwarten wie sich das fertige Produkt am Ende wirklich verhalten wird. Momentan sollte man daher auf eine der vielen verscheidenen FPV-Brillen für seine Drohne mit Kamera setzen.

Filmen und Fotografieren mit einer Kamera Drohne

Während für das Erlebnis des FPV-Flugs auch Quadrocopter mit Kameras günstiger Bauart ausreichen, sollte man schon etwas mehr Geld investieren, wenn das Hauptaugenmärk auf dem Erstellen von Fotos oder Videos liegt. Die bekannten GoPro Hero Modelle oder ActionCams anderer Hersteller bieten dabei ausgezeichnete Eigenschaften und lassen nur wenige Wünsche offen, wenn es um das Erstellen von hochauflösenden Videoaufnahmen geht. Ihr relativ geringes Gewicht ermöglicht die Montage an vielen unterschiedlichen Multicopter-Modellen. Auch kleinere Quadrocopter aus dem unteren Preissegment erzeugen meist genügend Schubkraft, um eine GoPro zu tragen.

Für das anfertigen von hochauflösenden Fotos kommt man allerdings nicht um die Benutzung einer Spiegelreflexkamera bzw. DSLR (engl. für digital single-lens reflex) herum. Die meisten Besitzer einer solchen Kamera werden sich diese wahrscheinlich nicht eigens für die Verwendung mit ihrer Drohne zugelegt haben, sondern waren schon vorher damit auf Schnappschuss-Jagd. Für alle die sich bisher jedoch nur rudimentär mit dem Gebiet der Fotografie auseinandergesetzt haben oder stets auf den Automatik-Modus vertrauen, könnten die folgenden Tipps und Tricks zum richtigen Umgang mit der DSLR-Kamera durchaus hilfreich sein, wenn es darum geht mit der eigenen Kameradrohne beeindruckende Aufnahmen zu erstellen.

Tipps und Tricks

DSLR Kameras eignen sich hervorragend, um hochwertige Luftaufnahmen zu erstellen. Egal ob Fotos oder Videos, Spiegelreflexkameras liefern hochauflösende Ergebnisse und lassen Sie zum Profi werden. Da der Umgang für ungeübte Fotografen jedoch anfangs mit einigen Schwierigkeiten verbunden ist, wollen wir Ihnen im Folgenden einige hilfreiche Tipps liefern, die den Einstieg in die professionelle Fotografie erleichtern sollen.

Verschlusszeit

Bei der Aufnahme von Fotos mit einer Drohne mit Kamera kann bei falsch gewählten Kameraeinstellungen schnell Frustration aufkommen. Um verwackelte Bilder zu vermeiden, sollte immer eine möglichst kurze Verschlusszeit gewählt werden. Diese variiert natürlich je nach verwendetem Objektiv und ist begrenzt durch die vorherrschenden Lichtverhältnisse, als Faustregel kann man sich jedoch merken: Je größer die verwendete Brennweite ist, desto kürzer sollte die Verschlusszeit gewählt werden. Natürlich kommt es auch immer auf die verwendete Kamera-Drohne und den Gimbal an, welche Einstellungen für das jeweilige Setup geeignet sind.

Die meisten Piloten einer Drohne mit Kamera verwenden Weitwinkel- oder Ultra-Weitwinkelobjektive für ihre Aufnahmen. Da solche Objektive über eine geringe Brennweite verfügen und auch meist recht lichtstark sind, eignen sie sich besonders für das Erstellen von scharfen Bildern mit sehr kurzen Belichtungszeiten (oft < 1/250 s) – auch bei schwierigen Lichtverhältnissen.

Lichtstärke

Die Lichtstärke eines Objektivs ist besonders dann wichtig, wenn es darum geht Aufnahmen bei Dämmerung anzufertigen oder auch Fotos innerhalb von Gebäuden zu erstellen. Umso lichtstärker das verwendete Objektiv ist, desto kürzer kann die Verschlusszeit gewählt werden. Ein Nebeneffekt von Objektiven hoher Lichtstärke ist ihre Fähigkeit Tiefenunschärfe zu erzeugen. Bei weit geöffneter Blende kann man Objekte „freistellen“ und so eine ganz besondere Perspektive schaffen. Diese Methode erfordert allerdings ein sehr genaues Festlegen der Schärfeebene und ist aufgrund der meist fehlenden Möglichkeit zur Fokussierung vom Boden aus nur bedingt geeignet, um Aufnahmen mit Drohnen mit Kameras zu machen.
Ein großer Nachteil von lichtstarken Weitwinkelobjektiven ist meist nicht nur ihr stolzer Preis, sondern vielmehr auch ihr hohes Gewicht. Eine hochwertige Linse wiegt oftmals mehr als die Kamera selbst und erfordert daher eine leistungsstarke Drohne, um sie überhaupt in die Luft zu befördern. Bei der Verwendung einer DSLR an einer Drohne mit Kamera sollte daher stets auf die Gewichtsbeschränkungen geachtet werden.

Sonstiges

Allgemein empfiehlt es sich bei der Verwendung einer DSLR-Kamera die Option zur Belichtungsreihe zu verwenden. Die meisten Kameras bieten die Möglichkeit, pro Auslösung mehrere Bilder mit unterschiedlichen Belichtungseinstellungen zu erstellen. So erhöht sich die Chance, dass wenigstens eines der drei Bilder eine gelungene Aufnahme zeigt.

Vor allem bei schwierigen Lichtverhältnissen empfiehlt es sich, die ISO-Einstellungen der Kamera einmal genauer zu betrachten. Während bei Tageslicht ein Wert von 100 standardmäßig gute Ergebnisse liefern sollte, kann bei Einbruch der Dämmerung ein Wert von 400, 800 oder mehr gewählt werden, um ein ausreichend belichtetes Bild zu liefern. Man sollte durch einiges Ausprobieren mit seiner Drohne mit Kamera herausfinden, was für Einstellungen mit dem eigenen Equipment am vielversprechendsten sind und sich die Daten für die nächsten Flüge gut merken oder aufschreiben.

Kamera Drohnen Vergleich 2017: Top 10 Drohnen im Überblick

Die 10 besten Drohnen unter 500 €

Aktualisiert am: 11. November 2017

PlatzProdukt    Eigenschaften             FeaturesMehr Infos
1st_Place

Parrot - Bebop Drone

Parrot Bebop Drone kaufen

Kamera
Smartphone App
Flugzeit: 11 min
Reichweite: 250 m
Gewicht: 410 g
Größe: 33 x 38 x 4 cm
14 MP Full HD Kamera
3-Achs Gyro
Smartphone-/Tablet Halterung
Fisheye-Objektiv
Coming-Home-Funktion (RTH)
Fernsteuerung
Parrot - Bebop DroneProduktdetails
4.5_5
1st_Place

XciteRC - FPV Racing-Quadrocopter Runner 250 (RTF)

XciteRC - FPV Racing-Quadrocopter Runner 250 (RTF)

RTF
FPV Kamera
Flugzeit: 14 Min
Reichweite: 1000 m
Gewicht: 600 g
Größe: 23 x 20 x 9 cm
Karbonrahmen
5,8 GHz Bildübertragung
modularer Aubfau
Coming Home Funktion
XciteRC - FPV Racing-Quadrocopter Runner 250 (RTF)Produktdetails
5_5
3rd_Place

Yuneec Breeze 4K

Yuneec Breeze 4K

RTF
FPV Kamera
Flugzeit: ca. 12 Min
Reichweite: 80 m
Gewicht: 385 g
Größe: 24 cm
Selfie-Drohne
viele Flugmodi
Smartphone-App
Coming Home Funktion
Optional: FPV & Controller-Kit
Yuneec Breeze 4KProduktdetails
4_5
4

Nine Eagles - Galaxy Visitor 6

Galaxy Visitor 6 blau RTF kaufen

Kamera
App für IOS & Android
Flugzeit: 10 min
Reichweite: 300 m
Gewicht: 115 g
Größe: 20 x 20 x 5 cm
3-Achs Gyro
360° Überschläge
Bildübertragung (FPV)
Indoor & Outdoor
Smartphone Halterung
Signal Loss Protection
Nine Eagles - Galaxy Visitor 6Preis-LeistungProduktdetails
5_5
5

Parrot - AR.Drone 2.0

Parrot AR.Drone 2.0 kaufen

Kamera
Smartphone App
Flugzeit: 18 min
Reichweite: 50 m
Gewicht: 380 g
Größe: 52 x 52 cm
HD Kamera
3-Achs Gyro
360° Loopings
Coming-Home-Funktion (RTH)
USB-Anschluss
Fernsteuerung
Parrot - AR.Drone 2.0Produktdetails
4_5
6

JJRC - H8D

JJRC H8D FPV RTF RC Quadrocopter

FPV Kamera
Für Anfänger
Flugzeit: 8 min
Reichweite: 300 m
Gewicht: 23 g
Größe: 33 x 33 x 12 cm
6-Achs Gyro
Bildübertragung (FPV)
Outdoor
Rotorschutz
Ladegerät
Fernsteuerung
JJRC - H8DProduktdetails
4_5
7

Rayline - R806

Rayline Quadrocopter R806 kaufen

Kamera
Für Anfänger
Flugzeit: 10 min
Reichweite: 100 m
Gewicht: 110 g
Größe: 30 x 30 x 7 cm
HD-Kamera
360° Überschläge
2 Flugmodi
LED-Beleuchtung
USB-Ladekabel
Fernsteuerung
Rayline - R806Produktdetails
5_5
8

Amewi - AM X51 FPV

Amewi - AM X51 FPV Quadrocopter

Kamera
Für Anfänger
Flugzeit: 6 min
Reichweite: 100 m
Gewicht: 315 g
Größe: 52 x 52 x 9 cm
HD-Kamera
6-Achs Gyro
Bildübertragung (FPV)
Ersatzrotoren
USB Ladegerät
Fernsteuerung (LCD Display)
Walkera - Runner 250 RacerProduktdetails
4_5
9

SYMA - X8W

SYMA X8W (FPV)

Kamera
2 Flugmodi
Flugzeit: 8 min
Reichweite: 100 m
Gewicht: 550 g
Größe: 48 x 48 x 20 cm
6-Achs Gyro
Bildübertragung (FPV)
360° Überschläge
Rotorschutz
Ladegerät
Fernsteuerung
SYMA - X8WProduktdetails
5_5
10

Hubsan - X4 H107 D (FPV)

Hubsan X4 H107 D Mini Quadrocopter kaufen

Kamera
Für Anfänger
Flugzeit: 8 min
Reichweite: 100 m
Gewicht: 32 g
Größe: 6 x 6 cm
Kamera mit 0,3 MP
Indoor & Outdoor
Bildübertragung (FPV)
6-Achsen Gyro
Ladegerät
Fernsteuerung
Hubsan - X4 H107 D (FPV)Produktdetails
4.5_5

Das könnte Sie auch interessieren:

» Die besten Drohnen unter 150 €» Aufbau und Funktionsweise» Top Drohnen Bausätze
» Die besten Drohnen ab 500 €» Gesetzeslage» FPV Racing