FPV-Brillen

FPV-Brillen – Informationen und Kaufberatung

FPV Brille

Mit einer FPV-Brille sind Sie mitten im Geschehen.

Mit einer FPV-Brille (engl. FPV-Goggles) haben Sie das Livebild der Drohnen-Kamera direkt vor Augen und können Ihre Drohne aus der Egoperspektive (First-Person-View) steuern.

 

Wenn Sie sich eine FPV-Racing-Drohne kaufen wollen, gehört eine FPV-Videobrille zur Grundausstattung. Aber auch viele normale Kameradrohnen können per Drohnen-Brille gesteuert werden.

 

Wir zeigen Ihnen auf was Sie beim Kauf einer FPV-Brille achten sollten, erklären die Unterschiede der verschiedenen Modelle und präsentieren Ihnen die besten FPV-Brillen für Anfänger und Profis.

 

Welche Arten von FPV-Goggles gibt es?

Zunächst einmal möchten wir hier kurz auf den Unterschied zwischen VR-Brillen und FPV-Brillen eingehen. Während sich bei VR- bzw. 3D-Brillen wie der Oculus Rift das dargestellte Bild bei Bewegungen mit dem Kopf mitbewegt, ist dies bei FPV-Brillen in der Regel nicht der Fall. FPV-Goggles zeigen das fixe Bild der Drohnen-Kamera, auch wenn Sie Ihren Kopf bewegen.

 

Eine Ausnahme stellen hier FPV-Brillen mit Headtracking dar. Diese Modelle ermöglichen in Zusammenhang mit einem Gimbal-System an der Drohne die Steuerung der Kamera per Kopfbewegung. Sie werden jedoch allgemein nicht im Bereich Drone Racing eingesetzt, da man eigentlich immer in Flugrichtung blicken möchte.

 

Single-Screen (Boxed-Brillen) vs. Dual-Screen

Die zwei grundsätzlichen Arten von FPV-Brillen sind Single-Screen-Brillen (auch Boxed-Brillen genannt) und Dual-Screen-Brillen. Boxed-Brillen besitzen einen einzelnen großen Bildschirm und sind größer und zumeist auch günstiger, als die weiterverbreiteten FPV-Brillen mit zwei einzelnen Bildschirmen.

 

FPV Goggles

Beispiel einer FPV-Boxed-Brille.

Die Vorteile von Boxed-Brillen sind einerseits der etwas geringere Preis, andererseits die Möglichkeit die Brille auch als Bildschirm verwenden zu können. Außerdem sind sie bereits fast immer mit einem passenden Receiver ausgestattet, der bei Dual-Screen-Brillen manchmal noch extra erworben werden muss.

 

Trotz dieser Vorteile haben sich die Dual-Screen-Brillen weitestgehend durchgesetzt. Dies liegt zum einen an ihrer geringeren Größe sowie dem damit verbundenen niedrigeren Gewicht. Außerdem kann man die Brille dank der zwei Bildschirme auch zum Abspielen von 3D-Filmen nutzen.

 

FPV-Dual-Screen-Brille

Beispiel einer FPV-Dual-Screen-Brille (Fat Shark HDO2).

Zum anderen bieten sie Vorteile für Menschen mit Sehschwierigkeiten, da die beiden einzelnen Bildschirme separat eingestellt werden können. Auch können in vielen Modellen Korrekturlinsen (Dioptrie-Einsätze) für unterschiedliche Sehstärken pro Auge verwendet werden.

 

Ein bekannter Spezialist für die Anfertigung individueller Korrekturlinsen ist übrigens Optik Fischer.

 

Einige neue Brillen, wie z. B. die Fat Shark HDO 2 (Link zu Amazon*), besitzen sogar eine integrierte Dioptrie-Korrektur. Beim genannten Modell liegt diese zwischen +2 und +6.

 

Analoge oder digitale FPV-Brille?

Bis vor kurzem wurde das Bildsignal zwischen Drohne und FPV-Brille ausschließlich analog übertragen. Auch heute noch sind analoge Systeme klar in der Überzahl, auch wenn sich die digitalen Systeme mehr und mehr durchzusetzen scheinen.

 

Die Latenzzeit (Zeitverzögerung) des Videostreams ist beim Steuern einer Racing-Drohne enorm wichtig, um bei den hohen Geschwindigkeiten stets rechtzeitig reagieren zu können. Die analoge Signalübertragung weist extrem kurze Latenzen auf und liefert daher Bilder fast in Echtzeit. Bei der digitalen Signalübertragung war es bis vor kurzer Zeit nicht möglich, ähnlich geringe Latenzen zu erreichen.

 

Mittlerweile gibt es mit dem DJI FPV-System (Link zu DJI*) sowie Shark Byte von Fat Shark (Link zu Amazon*) jedoch zwei digitale FPV-Übertragungssysteme, die vergleichbar niedrige Latenzen aufweisen. Außerdem sind für die DJI Goggles mittlerweile sogar Analog-Adapter erhältlich.

 

Der größte Vorteil von digitalen FPV-Systemen ist sicherlich die Qualität des übertragenen Livebildes. Während beim analogen Signal Bildrauschen einfach dazu gehört, tritt dieses bei der digitalen Übertragung fast gar nicht mehr auf. Außerdem übermitteln die digitalen Systeme das Bild in HD-Auflösungen bei 60 oder gar 120 fps.

Ein großes Hindernis auf dem Weg zur digitalen Bildübertragung war lange Zeit die Tatsache, dass bei einem schwachen Signal das Bild einfach eingefroren ist, wohingegen analoge Systeme in so einem Fall „lediglich“ stärkeres Bildrauschen verursachen. Auch wenn eine starke Rauschentwicklung bei der Steuerung der Drohne sicherlich hinderlich ist, so ist ein Einfrieren des Bildes noch weitaus gefährlicher. Diese Hürde haben aktuelle digitale FPV-Systeme nun genommen und sind laut Meinung vieler daher die Zukunft beim FPV-Fliegen.

 

Technische Details und Eigenschaften

Egal ob Sie sich für ein analoges oder ein digitales FPV-System entscheiden, sollten Sie bei der Auswahl der passenden FPV-Brille auch auf ein paar weitere Eigenschaften achten.

 

Viele FPV-Goggles besitzen einen integrierten DVR (Digital Video Recorder). Das bedeutet, dass die Livevideos direkt in der Brille auf einer SD-Karte aufgezeichnet werden können. Vor allem bei einem Absturz der Drohne in unübersichtlichem Gelände kann so ein System äußerst vorteilhaft sein, um die Drohne wiederzufinden. Außerdem bietet ein DVR in der Drohnen-Brille die Möglichkeit, sich die eigenen Flugvideos im Nachhinein noch einmal anzusehen.

 

Für eine möglichst hohe Übertragungsreichweite sowie ein stabiles Signal sollten Sie auf eine FPV-Brille mit Diversity-Empfänger setzen bzw. darauf achten, dass ein solcher Empfänger wenigstens nachträglich verbaut werden kann. Diversity-Empfänger besitzen zwei Antennen für den Empfang desselben Signals, was eine gewisse Redundanz bei der Signalübertragung ermöglicht. Auch die Reichweite wird so verbessert.

Um ein Beschlagen der Brille von innen zu verhindern, empfiehlt es sich außerdem auf ein Modell mit integrierter Belüftung zu setzen. Ein weiteres praktisches Feature in puncto Benutzerfreundlichkeit ist eine Frontkamera in der FPV-Brille. Ohne die Brille abnehmen zu müssen, können Sie so auf Knopfdruck die Welt vor Ihnen sehen.

 

Um ein möglichst immersives Flugerlebnis zu gewährleisten, sollten die FPV-Goggles über ein ausreichend großes FOV (Field of View) verfügen. Die meisten Brillen verfügen über ein FOV zwischen 28 und 55°. Werte zwischen 35 und 50° werden dabei von vielen Piloten bevorzugt.

 

Damit Sie den Fokus der FPV-Brille individuell auf Ihre Augen einstellen können, besitzen die meisten Modelle eine Verstellmöglichkeit. Der Augenabstand, auch Interpupillardistanz (IPD) genannt, kann bei den meisten FPV-Brillen in einem Bereich zwischen 54 und 74 mm eingestellt werden.

 

Für eine möglichst scharfe und kontrastreiche Darstellung setzen aktuelle Top-Brillen auf OLED-Displays, die herkömmlichen TFT-Bildschirmen grundsätzlich überlegen sind. Ein weiterer Qualitätsfaktor bei der Bilddarstellung ist natürlich auch die maximal mögliche Auflösung der FPV-Brille. Hier schwanken die Werte je nach Hersteller und Modell zwischen 640 x 480 Pixeln und 1920 x 1080 Pixeln.

 

Was das Bildformat angeht, sind sowohl 4:3 als auch 16:9 weit verbreitet. Eine klare Empfehlung kann man bei diesem Punkt nicht aussprechen, auch wenn viele Piloten das 4:3 Verhältnis bevorzugen.

 

Um einen FPV-Simulator auf FPV-Brille zu verwenden oder diese mit einem Laptop oder PC verbinden zu können, besitzen fast alle neueren Modelle einen HDMI oder Micro HDMI-Anschluss.

 

Wo sollte ich meine FPV-Brille kaufen?

Die größte Auswahl an FPV-Videobrillen gibt es aktuell ganz klar bei Banggood. Der große Online-Shop ist ein bekannter Anbieter von FPV-Equipment und führt neben FPV-Brillen auch diverse weitere Zubehörteile zum FPV-Racing.

 

Auch Amazon führt FPV-Goggles diverser Hersteller, leider sind dort aber nicht immer alle Modelle erhältlich. Wer sich eine DJI-FPV-Brille zulegen will, tut dies am besten direkt im DJI-Shop.

Beliebte Hersteller

  • Fat Shark
  • Skyzone
  • DJI
  • Eachine
  • Toppac
  • TX
  • Aomway
  • Crazepony
  • Makerfire

 

Die aktuell besten FPV-Brillen

 

 

Modelle für ca. 300 bis 400 Euro

 

 

FPV-Brillen die mit Fat Shark Shark Byte kompatibel sind

 

 

Günstige Goggles für Einsteiger

 

 

Die besten FPV-Brillen für Brillenträger

 

Bei diesen FOV-Goggles können Sie Ihre Brille bequem aufbehalten, da der Bildschirm ein Stück weit vom Kopf entfernt sitzt.

 

Die besten Boxed-Goggles

 

 

Den Spotter nicht vergessen!

Bitte beachten Sie, das FPV-Flüge in Deutschland nur erlaubt sind, wenn die Drohne gleichzeitig von einer weiteren Person (dem Spotter) mit den bloßen Augen im Blick behalten wird. Dies soll dazu dienen, dass der Spotter den Piloten bei eventuell auftretenden Gefahren rechtzeitig warnen kann.