Drohnen für Kinder

Drohne für Kinder - Spielzeugdrohnen

Drohne für Kinder - Spielzeugdrohnen

Eine ferngesteuerte Drohne für Kinder sollte vor allem robust, leicht und einfach zu bedienen sein. Wir zeigen Ihnen welche Drohnen sich für Kinder eignen und was Sie vor dem Kauf einer Spielzeug-Drohne beachten sollten.

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie eine Drohne für Kinder kaufen:

Drohne für Kinder mit Propeller-Schutz

Drohne für Kinder mit Propeller-Schutz.

Um den ein oder anderen Absturz unbeschadet zu überstehen ohne gleich kaputt zu gehen, sollte eine kindgerechte Drohne möglichst stabil sein. Auch ein geringes Gewicht ist von Vorteil, um das Verletzungsrisiko für das Kind sowie Dritte zu minimieren.

 

Da vor allem die schnell rotierenden Propeller gefährlich sein können, sollten Drohnen für Kinder möglichst über einen Propellerschutz verfügen. Dieser schützt sowohl die Kinder vor der Drohne, als auch die Drohne vor Beschädigungen bei Kollisionen.

 

Am Anfang lieber Drinnen üben

Auch wenn die Steuerung einer Drohne schnell erlernbar und eigentlich nicht kompliziert ist, sollten vor allem kleine Kinder zunächst drinnen, in einer sicheren Umgebung üben, bevor sie mit der Drohne im Freien fliegen. Am besten eignet sich dafür ein Raum, in dem nicht viel kaputt gehen kann.

 

Da die meisten Spielzeugdrohnen zum Fliegen kein GPS benötigen, eignen sie sich ideal für Nutzung in geschlossenen Räumen (Indoor). Achten Sie jedoch darauf, dass manche der teureren Modelle mit GPS, in geschlossenen Räumen nicht starten können, da sie auf eine Satellitenverbindung angewiesen sind.

Viele Drohnen sind kein Kinderspielzeug

Drohnen für Kinder

Hochwertige Mini-Drohne: DJI Mavic Mini.

Generell sollte die Leistungsfähigkeit der Drohne immer an das Alter des Kindes angepasst sein. Viele der aktuellen Top-Drohnen mit Kamera sind definitiv kein Kinderspielzeug und sollten, außer unter Aufsicht, erst ab einem Alter von 14 Jahren geflogen werden. Auch wenn viele High-End-Drohnen über unterstützende Funktionen wie beispielsweise eine Hinderniserkennung verfügen, kann der große Funktionsumfang Kinder auch schnell überfordern.

 

Auch die hohen möglichen Flugreichweiten von mehreren Kilometern, die bei heutigen Top-Modellen keine Seltenheit sind, können bei unsachgemäßem Gebrauch problematisch sein. Multicopter dürfen in Deutschland nämlich ausschließlich in Sichtweite geflogen werden. Ein verantwortungsvoller Umgang mit Drohnen ist daher äußerst wichtig, um weder sich noch andere zu gefährden.

 

Wir empfehlen daher, kleine Kinder nie unbeaufsichtigt mit Drohnen fliegen zu lassen und beim Drohne kaufen immer das Alter des Kindes zu bedenken. Es existiert in Deutschland zwar keine gesetzliche Altersbeschränkung für Multicopter, die meisten Hersteller empfehlen für den unbeaufsichtigten Betrieb jedoch ein Mindestalter von 14 Jahren.

 

Wenn Sie also eine Drohne für Kinder ab 6, 8, 10 oder 12 Jahren kaufen wollen, sollte stets sichergestellt werden, dass die Kleinen nie ganz alleine mit der Drohne fliegen.

Welche Drohnen für welches Alter?

Drohnen für Kinder ab 6 und 10 Jahren

Die Drohne sollte immer an das Alter des Kindes angepasst sein.

Generell eignen sich für Kinder vor allem kleine Mini-Drohnen mit geringen Abmessungen und wenig Eigengewicht. Viele Kinderdrohnen beherrschen zudem kleine Kunststücke wie 360°-Flips und -Rollen auf Knopfdruck, die für Abwechslung und Unterhaltung sorgen.

 

Wenn Sie eine Drohne für Kinder ab 6 oder 8 Jahren kaufen wollen, muss es wahrscheinlich kein Modell mit Kamera oder GPS sein. Eine günstige Spielzeugdrohne mit kleiner Reichweite und kurzer Flugzeit reicht hier meistens völlig aus.

 

Für etwas ältere Kinder ab 10 oder 12 Jahren sind kompakte Drohnen mit Kameras ideal. Von einfachen Modellen mit VGA-Kamera bis zu hochwertigen Mini-Drohnen mit 4K-Kamera ist hier je nach Preisklasse alles erhältlich.

 

Achten Sie beim Kauf einer Mini-Drohne für Kinder immer darauf, dass die Drohne über GPS verfügt, nur so hält sie auch bei mäßigem Wind eigenständig die Position. Auch diverse intelligente Flug- und Aufnahmemodi benötigen ein Positionsbestimmungssystem, um korrekt zu funktionieren und beeindruckende Aufnahmen zu erstellen.

Drohnen mit Kamera für Kinder ab 10 Jahren

Die folgenden Drohnen eignen sich unserer Meinung nach bestens für Kinder ab 10 Jahren, sofern sie von einem Erwachsenen beim Fliegen beaufsichtigt werden. Bei vielen der vorgestellten Quadrocoptern handelt es sich um kompakte, faltbare Drohnen mit HD- oder sogar 4K-Kamera. Als Spielzeugdrohne kann man diese Multicopter daher kaum mehr bezeichnen, auch wenn sie sich dank einfacher Bedienbarkeit und relativ günstigem Preis auch für Kinder und absolute Anfänger bestens eignen.

 

Die besten Drohnen für Kinder ab 10 Jahren

 

* am 23.11.2020 um 10:31 Uhr aktualisiert
* am 3.12.2020 um 14:33 Uhr aktualisiert
* am 3.12.2020 um 14:32 Uhr aktualisiert
* am 5.11.2020 um 20:14 Uhr aktualisiert
* am 3.12.2020 um 14:33 Uhr aktualisiert
* am 3.12.2020 um 14:31 Uhr aktualisiert
* am 3.12.2020 um 14:32 Uhr aktualisiert
* am 5.11.2020 um 16:51 Uhr aktualisiert
* am 3.12.2020 um 14:32 Uhr aktualisiert
* am 3.12.2020 um 14:31 Uhr aktualisiert
* am 3.12.2020 um 14:32 Uhr aktualisiert
* am 3.12.2020 um 14:35 Uhr aktualisiert

Günstige Drohnen für Kinder ab 6 Jahren

Im Folgenden präsentieren wir Ihnen die unserer Ansicht nach besten und günstigsten Drohnen für Kinder ab 6 Jahren. Die vorgestellten Multicopter zeichnen sich vor allem durch einfache Bedienbarkeit, Robustheit sowie einen günstigen Preis aus. Neben klassischen Mini-Drohnen finden Sie in der Tabelle auch eine Bausteindrohne zum selber zusammen bauen, einen elektrischen Papierflieger und sogar ein ferngesteuertes Boot.

 

Die besten Drohnen für Kinder ab 6 Jahren

 

* am 3.12.2020 um 14:33 Uhr aktualisiert
* am 3.12.2020 um 14:35 Uhr aktualisiert
* am 3.12.2020 um 14:31 Uhr aktualisiert
* am 5.11.2020 um 15:36 Uhr aktualisiert
* am 3.12.2020 um 14:32 Uhr aktualisiert
* am 5.11.2020 um 16:54 Uhr aktualisiert
* am 3.12.2020 um 14:32 Uhr aktualisiert
* am 5.11.2020 um 15:52 Uhr aktualisiert

Jamara Skip 3D Quadrocopter

€ 29,95 * € 34,95 inkl. MwSt.
ProduktdetailsZu amazon.de*
* am 3.12.2020 um 14:31 Uhr aktualisiert

Holy Stone – HS170 Drone

Holy Stone HS170 - Drohne ohne Kamera
€ 29,99 * € 39,99 inkl. MwSt.
ProduktdetailsZu amazon.de*
* am 5.11.2020 um 13:49 Uhr aktualisiert
* am 3.12.2020 um 14:30 Uhr aktualisiert

Potensic A20

€ 31,99 * € 42,99 inkl. MwSt.
ProduktdetailsZu amazon.de*
* am 3.12.2020 um 14:31 Uhr aktualisiert

Gesetzeslage: Vorschriften und Regeln

Auch wenn es in Deutschland kein gesetzliches Mindestalter für den Betrieb von Drohnen gibt, gilt es doch einige Vorschriften und Regeln zu beachten. Seit der Einführung der Drohnenverordnung im Jahr 2017 ist für den Betrieb von Drohnen eine Abdeckung durch die Haftpflichtversicherung vorgeschrieben. In einigen Fällen kann die eigene Versicherungspolice erweitert werden, manchmal ist jedoch der Abschluss einer speziellen Drohnen-Haftpflichtversicherung nötig.

 

Des Weiteren müssen Drohnen mit einem Abfluggewicht von mindestens 250 Gramm mit einem feuerfesten Drohnen-Kennzeichen ausgestattet werden. Ein Kenntnisnachweise (oftmals auch als Drohnen-Führerschein bezeichnet) ist erst für Drohnen ab einem Gewicht von 2 Kilogramm erforderlich. Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Artikel Neue Regelungen für Drohnen 2017.

 

Flugverbotszonen beachten

Auch zu beachten ist, dass Drohnen in Deutschland nur in Sichtweite sowie bis zu einer Aufstiegshöhe von maximal 100 Metern geflogen werden dürfen. Außerdem verboten für Kameradrohnen ist das Überfliegen von Unfallstellen, größerer Menschmassen und Wohngrundstücken.

 

Des Weiteren existieren viele Flugverbotszonen, in denen Multicopter nicht gestartet werden dürfen. Für einen genauen Überblick empfehlen wir die App der deutschen Flugsicherung.