SafeDrone – Drohnen-Schulungen von Lufthansa

veröffentlicht am 17. April 2017 in Drohnen-News von

Neues Projekt für mehr Sicherheit am Himmel

Weltweit tummeln sich jeden Tag immer mehr private und gewerbliche Multicopter und RC-Flugzeuge am Himmel. Mit dem SafeDrone Project hat sich die Lufthansa zur Aufgabe gemacht, Standards für Technik, Qualität und Sicherheit im Umgang mit unbenannten Flugobjekten zu setzen. Das Angebot richtet sich gleichermaßen an Hobby-Piloten und professionelle Anwender. Neben kostenlosen Online-Trainings für alle Drohnen-Piloten, bietet die Lufthansa mit SafeDrone auch professionelle Aufbauschulungen und weitere Dienstleistungen für Betriebe und Organisationen an.

Den gesetzlichen Bestimmungen ein Stück voraus

Über den Drohnen-Führerschein sowie weitere Gesetzesänderungen wurde in jüngster Vergangenheit hitzig und ausführlich diskutiert und schließlich die neue Drohnenverordnung beschlossen. Multicopter über 250 g Gesamtgewicht (z. B. Yuneec Breeze 4K oder DJI Mavic Pro) sind nun kennzeichnungspflichtig, Drohnen über 2 kg erfordern einen Kenntnisnachweis und ab einem Gewicht von 5 kg muss vor jedem Flug eine sogenannte Aufstiegserlaubnis des jeweiligen Bundeslandes beantragt werden.

Mit SafeDrone hat die Lufthansa nun eine internetbasierte Trainingsplattform zur Weiterbildung und Zertifizierung für Privat- und Berufspiloten geschaffen. Die angebotenen Drohnen-Schulungen vermitteln Grundlagenwissen zu Themen wie Technik, Qualität und Sicherheit und erläutern die aktuelle Gesetzeslage. Durch die offiziellen Zertifikate von SafeDrone können gewerbliche Anwender ihre Kenntnisse im Umgang mit Multicoptern unter Beweis stellen und Seriosität und Verantwortungsbewusstsein zeigen.

Und diese Trainingsinhalte werden vermittelt

Die Trainingsinhalte wurden von den Experten der Abteilungen Lufthansa Technik und Lufthansa Flight Training zusammengestellt. Es wurden auch die gesetzlichen Anforderungen verschiedener europäischer Länder berücksichtigt.

Am Anfang des Grundlagentrainings steht eine Einführung in die Welt der unbemannten Luftfahrzeuge. Anschließend folgt ein Abschnitt über Aufbau, Funktionsweise und Nutzungsmöglichkeiten von Multicoptern. Einen wichtigen Teil des Trainings nehmen Aspekte wie Flug- und Steuerungsgrundlagen ein, doch auch Bereiche wie aerodynamische Grundlagen, Regeln der Luftraumnutzung, Flugsicherheit und Wettereinflüsse werden besprochen.

Neben dem Grundlagenkurs bietet die Lufthansa auch zusätzliche Aufbaukurse und Sicherheitsschulungen für Betriebe und Organisationen an. Ausführliche Informationen zu allen angebotenen Dienstleistungen finden Sie auf www.safe-drone.com.

Von den Besten lernen

Die Lufthansa ist als eines der weltweit führenden Luftfahrunternehmen bekannt und viel mehr als nur eine einfache Airline. Die Firma profitiert von über 60 Jahren Markterfahrung – zunächst als staatliches, später als privates Luftfahrtunternehmen. Von genau dieser Erfahrung können jetzt auch Hobby- und Profipiloten profitieren, die sich dem SafeDrone Projekt anschließen. Denn die Qualität der vermittelten Inhalte ist, auch wenn das Trainingsprogramm natürlich eine stark abgespeckte Version zu den Trainingsprogrammen normaler Lufthansapiloten darstellt, sehr hochwertig.

SafeDrone – Drone Code of Conduct

Wer am Safe-Drone Projekt teilnimmt muss sich registrieren und erklären, dass er sich an einen gewissen Ehrenkodex für Piloten unbemannter Flugobjekte halten wird. Der Safe Drone Code of Conduct wurde von der Lufthansa entwickelt und beschreibt Mindeststandards, die neben den gesetzlichen Vorschriften auch weitere Grundsätze für verantwortungsvolles Fliegen mit Multicoptern umfassen.

Die Mindeststandards:

  • Jeder Pilot und seine Drohne(n) sind auf SafeDrone registriert
  • Wenn eine gesetzliche Registrierungs- und Kennzeichnungspflicht vorliegt, ist diese einzuhalten
  • Jeder Pilot ist ausreichend für den Drohnenflug versichert
  • Registrierte Piloten verpflichten sich, ein Fluglogbuch zu führen
  • Außerdem müssen die Standard Operation Procederes eingehalten werden, das sind festgelegte Abläufe, die teilweise vor, während und nach dem Drohnenflug eingehalten werden und die zur Sicherheit des Fluges beitragen
  • Gesetzliche Schulungsanforderungen sind einzuhalten
  • Der Pilot hat sich immer auf dem aktuellsten Informationsstand zu halten
  • Und die gesetzlichen Vorgaben für den Drohnenflug sind einzuhalten

Formulare für die Führung eines Fluglogbuchs oder die einzuhaltenden Standard Operation Procederes findet man im Downloadbereich des SafeDrone Projekts.

Fazit: Die Drohnen-Schulung für jedermann

Das Trainingsprogramm für Drohnen ist teilweise kostenlos, hochwertig und für Piloten mit und ohne Vorkenntnisse äußerst interessant. Egal ob Sie Ihre erste Drohne kaufen möchten oder schon länger mit Kamera-Drohnen unterwegs sind, das SafeDrone Programm der Lufthansa ist eine tolle Möglichkeit Wissen zu vertiefen und sich verantwortungsbewusst mit dem Thema Drohnen auseinanderzusetzen.

Auch gewerbliche Drohnenpiloten können bei SafeDrone einiges lernen und dabei eine ganze Reihe wertvoller Tipps zur Flugsicherheit mitnehmen. Die ausgestellten Zertifikate vermitteln Seriosität und belegen Erfahrung und Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit Drohnen. Aus unserer Sicht ist SafeDrone eine absolut runde Sache – und ein wunderbarer Ansporn für jedermann, sich mit den gesetzlichen Regelungen an sich einmal etwas näher auseinanderzusetzen.

Drohnen News Button
Zur Startseite