Jetzt die beste Drohne kaufen

Finden Sie die beste Drohne! Multicopter für den privaten Gebrauch erfreuen sich seit einigen Jahren immer größerer Beliebtheit. Wir von drohnen-vergleich.net wollen einen Überblick schaffen und Ihnen beim Drohnen Vergleich helfen.

Auf unseren Seiten finden Sie die wichtigsten Informationen zum Thema. Sie wollen die beste Drohne kaufen? Dann lesen Sie unsere ausführlichen Produktbeschreibungen, vergleichen Sie die unterschiedlichen Modelle und erfahren Sie anhand unabhängiger Tests der verschiedenen auf dem deutschen Markt erhältlichen Modelle, welche Drohne zu Ihnen passt.
Von technischen Grundlagen bis hin zu rechtlichen Hinweisenbei uns erhalten Sie alle relevanten Informationen zum Thema Drohnen und erfahren was man vor dem Kauf beachten sollte.

Drohnen Vergleich 2016: Top 10 Drohnen im Überblick

Die 10 besten Drohnen unter 150 €

Aktualisiert am: 13. Februar 2018

PlatzModell    Eigenschaften             FeaturesMehr Infos
1st_Place

Nine Eagles - Galaxy Visitor 6

Galaxy Visitor 6 blau RTF kaufen

Kamera
App für IOS & Android
Flugzeit: 10 min
Reichweite: 300 m
Gewicht: 115 g
Größe: 20 x 20 x 5 cm
3-Achs Gyro
360° Überschläge
Bildübertragung (FPV
Indoor & Outdoor
Smartphone Halterung
Signal Loss Protection
Nine Eagles - Galaxy Visitor 6Produktdetails
5_5
2nd_Place

SYMA - X5C (Explorer)

Syma X5C EXPLORER kaufen

Kamera
2 Flugmodi
mit Sonnenbrille
Flugzeit: 8-10 min
Reichweite: 80-100 m
Gewicht: 92 g
Größe: 31 x 31 x 8 cm
6-Achs Gyro
360° Überschläge
Indoor & Outdoor
USB Ladekabel
4 GB microSD Karte
Rotorschutz
Fernsteuerung
SYMA - X5C (Explorer)Amazon_BestsellerProduktdetails
4.5_5
3rd_Place

Blade - Nano QX (RTF)

Blade Nano QX (RTF) kaufen

Normalflug/Kunstflug
Für Anfänger
Flugzeit: 4 min
Reichweite: 50-80 m
Gewicht: 18 g
Größe: 14 x 14 x 3 cm
Indoor & Outdoor
Gehäuse austauschbar
Ladegerät
Rotorschutz
Ersatzrotoren
Fernsteuerung
Blade - Nano QX (RTFProduktdetails
4.5_5
4

Parrot Mambo

Parrot Mambo kaufen

Kamera
Flugzeit: 9 min
Reichweite: 20 m
Gewicht: 63 g
Größe: 18 x 18 cm
Fun-Drohne
Mini-Kanone
Zettelclip
Greifarm
USB-Ladekabel
Parrot MamboProduktdetails
4_5
5

s-idee®- Quadcopter S1

s-idee®- Quadcopter S1

HD-Kamera
Indoor & Outdoor
2 Flugmodi
Flugzeit: 8-10 min
Reichweite: ca. 200 m
Ladezeit: ca. 90 Min
6-Achs Gyro
Indoor & Outdoor
Headless Mode
Rotorschutz
Ersatzrotoren
Fernsteuerung
Blade - Nano QX (RTFAmazon_BestsellerProduktdetails
5_5
6

SYMA - X8W

SYMA X8W (FPV)

Kamera
2 Flugmodi
Flugzeit: 8 min
Reichweite: 100 m
Gewicht: 550 g
Größe: 48 x 48 x 20 cm
6-Achs Gyro
Bildübertragung (FPV)
360° Überschläge
Rotorschutz
Ladegerät
Fernsteuerung
SYMA - X8WProduktdetails
5_5
7

Rayline - R806

Rayline Quadrocopter R806 inkl. HD Cam,2.4 GHz 4-Kanal 6-Achsen Drohne5

Kamera
Für Anfänger
Flugzeit: 10 min
Reichweite: 100 m
Gewicht: 110 g
Größe: 30 x 30 x 7 cm
HD-Kamera
360° Überschläge
2 Flugmodi
LED-Beleuchtung
USB-Ladekabel
Fernsteuerung
Rayline - R806Produktdetails
5_5
8

Eachine - H8S (RTF)

Eachine - H8S (RTF) kaufen

Kamera nachrüstbar
Für Anfänger
Flugzeit: 5-7 min
Reichweite: 30 m
Gewicht: 20 g
Größe: 11 x11 x 2,8 cm
Indoor
6-Achs Gyro
Return to Home
Ersatzrotoren
Einsteiger Drohne
Eachine - H8S (RTF)Preis-LeistungProduktdetails
4.5_5
9

UDI - U818

UDI U818A kaufen

Kamera
Für Anfänger
Flugzeit: 12 min
Reichweite: 60-80 m
Gewicht: 100 g
Größe: 33 x 33 x 6 cm
Kamera mit 0,3 MP
360° Überschläge
Rotorschutz
USB-Ladekabel
Fernsteuerung
UDI - U818AProduktdetails
4.5_5
10

Hubsan - X4 H107 D (FPV)

H107 D Hubsan X4 Mini Quadcopter Ufo mit FPV Video Live-Übertragung

Kamera
Für Anfänger
Flugzeit: 8 min
Reichweite: 100 m
Gewicht: 32 g
Größe: 6 x 6 cm
Kamera mit 0,3 MP
Indoor & Outdoor
Bildübertragung (FPV)
6-Achsen Gyro
Ladegerät
Fernsteuerung
Hubsan - X4 H107 D (FPV)Produktdetails
4.5_5

Das könnte Sie auch interessieren:

» Die besten Drohnen unter 500 €» Aufbau und Funktionsweise» Top Drohnen Bausätze
» Die besten Drohnen ab 500 €» Gesetzeslage» FPV Racing

Drohne/Multicopter/Quadrocopter – Eine kurze Begriffserklärung

Wenn Sie anfangen sich mit dem Thema Drohnen zu beschäftigen, werden Sie über unterschiedliche Begriffe stolpern. Der Begriff Drohne bezeichnet im Allgemeinen „ein unbemanntes Luft- oder Unterwasserfahrzeug, das entweder von Menschen ferngesteuert oder von einem integrierten oder ausgelagerten Computer gesteuert und damit (teil-)autonom wird.“[1]

Da der Begriff aufgrund der Verwendung von Drohnen für Militäreinsätze teilweise vorbelastet ist, findet im Hobbybereich oftmals der Begriff Multicopter Verwendung. Es handelt sich hierbei um einen Überbegriff, denn Multicopter gibt es in verschiedenen Variationen. Sie unterteilen sich in Tri-, Quadro-, Hexa- und Octocopter.

Bevor Sie sich also eine Drohne kaufen, müssen Sie sich für einen der vier Grundtypen von Multicoptern entscheiden. Die Vergleiche und Tests auf unseren Seiten helfen Ihnen dabei, sich einen Überblick zu verschaffen und die für Sie beste Drohne zu finden! Werfen Sie auch einen Blick in unsere Drohnen News, dort berichten wir über neue Erfindungen und Neuheiten!

Wie funktioniert ein Multicopter bzw. eine Drohne?

Ein Multicopter ist eine Drohne mit drei oder mehr Rotoren bzw. Propellern, die in einer Ebene angeordnet sind. Sie wirken senkrecht nach unten und erzeugen den nötigen Auftrieb. Der Start und die Landung eines Multicopters erfolgen senkrecht, wie bei einem Hubschrauber. Um in die gewünschte Richtung zu navigieren, reicht eine einfache Neigung der Propellerebene.

Drohnen-Vergleich-Quadrokopter-KonfigurationIn der Abbildung links ist beispielhalft die Funktionsweise eines Quadrocopters (T-Form) veranschaulicht. Im Allgemeinen werden Drohnen anhand von Veränderungen der Rotorendrehzahl gesteuert. Möchte man die abgebildete Drohne nach vorne steuern, muss die Drehzahl der Motoren C+D erhöht und die der Propeller A+B reduziert werden. Genauso verhält es sich, wenn der Quadrocopter nach links oder rechts gesteuert werden soll. Soll die Drohne sich auf der Stelle z.B. nach rechts drehen, muss die Drehzahl von B+D erhöht und von A+C verringert werden. In der Theorie hört sich das Steuern viel komplizierter an, als es in der Praxis wirklich ist. Wenn Sie eine Drohne kaufen, wird das Manövrieren in die gewünschte Richtung nach einer kurzen Eingewöhnungszeit kein Problem mehr darstellen.

Drohnen Vergleich 2016: Top 10 Drohnen im Überblick

Die 10 besten Drohnen ab 500 €

Aktualisiert am: 10. Februar 2018

PlatzProdukt    Eigenschaften             FeaturesMehr Infos
1st_Place

DJI - Phantom 4 Pro

DJI Phantom 4

Kamera
App für Android & iOS
Flugzeit: ca. 30 min
Reichweite: 5 km
Gewicht: 1388 g
Max. Geschw.: 72 km/h
4K-Kamera mit 20 MP
Anti-Kollisionssystem
ActiveTrack
TapFly
GPS / GLONASS
Smartphone-/Tablet-Halterung
DJI - Phantom 4Produktdetails
5_5
2nd_Place

DJI - Phantom 4

DJI Phantom 4

Kamera
App für Android & iOS
Flugzeit: ca. 28 min
Reichweite: 5 km
Gewicht: 1380 g
Max. Geschw.: 72 km/h
4K-Kamera mit 12 MP
Anti-Kollisionssystem
ActiveTrack
TapFly
GPS / GLONASS
Smartphone-/Tablet-Halterung
DJI - Phantom 4Amazon_BestsellerProduktdetails
5_5
3rd_Place

DJI - Mavic Pro

DJI Mavic Pro

Kamera
App für Android & iOS
Flugzeit: 25 min
Reichweite: 5 km
Max. Geschw.: 65 km/h
8,3 x 8,3 x 19,8 cm (Transportmodus)
4K-Kamera mit 12 MP
Anti-Kollisionssystem
ActiveTrack
faltbar
viele Flugmodi
Reisedrohne
 DJI - Mavic ProProduktdetails
5_5
4

Yuneec - Q500 Typhoon G

Yuneec Q500 Typhoon G

Kamera austauschbar
App für Android & iOS
Flugzeit: 25 min
Reichweite: 1km
Gewicht: 1741 g
Größe: 42 x 42 x 24 cm
GoPro Hero kompatibel
Gimbal: GB203
3-Achs Gyro
Steady Grip
Follow-Me Funktion
Fernsteuerung ST10+
Yuneec - Q500+Preis-LeistungProduktdetails
5_5
5

DJI - Spark

DJI Spark

Kamera
Sehr kompakt
Flugzeit: ca. 16 min
Reichweite: bis zu 2 km
Gewicht: 300 g
Max. Geschw.: 50 km/h
FullHD-Kamera mit 12 MP
Anti-Kollisionssystem
Gesten-Steuerung
TapFly
ActiveTrack
Flugcontroller optional
DJI - SparkProduktdetails
5_5
6

Parrot Bebop 2

Parrot Bebop 2

Kamera
App für Android & iOS
Flugzeit: 25 min
Reichweite: 300 m
Gewicht: 499 g
Größe: 33 x 38 x 6 cm
14 MP Fisheye Kamera
3-Achs Gyro
60 km/h schnell
"Return-Home" Funktion
Fotos in JPEG & RAW
GPS & GLOSNASS
Parrot Bebop 2 kaufenPreis-LeistungProduktdetails
5_5
7

Parrot Disco Drone

Parrot Disco Drone

Kamera
App (iOS & Android)
Flugzeit: ca. 45 Min
Reichweite: ca. 2 km
Gewicht: 750 g
Spannweite: 1,15 m
FPV-Front-Kamera
Skycontroller 2
FPV-Brille
Max. Geschw.: 80 km/h
Autopilot
Parrot Disco DroneProduktdetails
4.5 von 5
8

Yuneec – Typhoon H Pro

Yuneec – Typhoon H Pro

4K Kamera
Flugzeit: 25 min
Reichweite: 1,6 km
Max. Geschw.: 70 km/h
Gewicht: 1950 g
Größe: 52 x 46 x 31 cm
360° Gimbal
bis zu 120 FPS
Rucksack
ST16 (7" Display)
Anti-Kollisionssystem
Viele Flugmodi
Walkera - TALI H500Produktdetails
5_5
9

DJI Inspire 2

Inspire 2 kaufen

2 optionale Kameras
App für IOS & Android
Flugzeit: 27 min
Reichweite: 7 km
Gewicht: 3290 g
Größe: 43 x 43 x 32 cm
Extreme Reichweite
FPV-Front-Kamera
Transportkoffer
Intelligente Flugmodi
Anti-Kollisionssystem
ActiveTrack
DJI Inspire 2Produktdetails
5_5
10

Walkera -
Voyager 3 Professional

Walkera Voyager 3 Professional

Kamera
App für Android & iOS
Flugzeit: 20-25 min
Reichweite: 1,5 km
Gewicht: 3750 g
Größe: 47 x 46 x 30 cm
HD Kamera
Abnehmbarer 360° Gimbal
GPS & Dualnavigationssystem
LCD monitor
12 Kanal-FPV-Sender
Fernsteuerung
Walkera - Voyager 3Produktdetails
5_5

Weitere Informationen zum Thema Drohnen:

» Drohnen Vergleich» Drohne kaufen» FPV Racing
» Tricopter kaufen» Quadrocopter kaufen» Hexacopter kaufen
» Octocopter kaufen» Mini Drohne kaufen» Drohnen Zubehör

Was sind die Unterschiede zwischen Tri-, Quadro-, Hexa- und Octocoptern?

Die unterschiedlichen Bezeichnungen der verschiedenen Multicopter-Typen beziehen sich auf die jeweils verbaute Anzahl an Propellern (Luftschrauben). Während Tricopter drei Arme besitzen, haben Quadrocopter vier, Hexacopter sechs und Octocopter gar acht Arme, an deren Ende die einzelnen Rotoren befestigt sind.

Für was will ich meine Drohne benutzen?

Viel bringt viel – das gilt auch in der Welt der Drohnen. Umso mehr Propeller ein Multicopter hat, desto mehr Schubkraft entwickelt er. Das bedeutet in der Praxis, dass beispielsweise ein Hexacopter in der Regel mehr Gewicht gen Himmel befördern wird, als ein Tricopter. Da sich mit steigender Größe jedoch auch die Flugeigenschaften ändern, bedeutet die größte Drohne kaufen, nicht auch immer die beste Drohne kaufen. Es kommt darauf an, für was man seine Drohne benutzen möchte. Während man für akrobatische Flugmanöver einen wendigen Multicopter braucht, sollte man für schweres Kameraequipment eine leistungsstarke Drohne kaufen, die genügend Schubkraft liefert.

Das Wissen um die verschiedenen Bauarten ist also von Vorteil, wenn man eine Drohne kaufen möchte. Im Folgenden finden Sie einen kurzen Überblick der unterschiedlichen Multicopter-Variationen.

Die richtige Drohne kaufen

Tricopter

Wenn Sie überlegen sich einen Tricopter zu kaufen, werden Ihnen die nachfolgenden Informationen garantiert behilflich sein das passende Modell zu finden. Der Tricopter stellt die einfachste und kompakteste Bauart von Multicoptern dar. Er ist leicht, wendig, einfach zu bedienen und bietet schon für kleines Geld den großen Spaß.

Aufbau

Wie der Name schon andeutet, verwendet dieses Modell drei Motoren um den nötigen Auftrieb zu erzeugen. Die entweder in Y- oder T-Form angeordneten Rotoren machen aus ihm ein sehr wendiges Flugobjekt. Tricopter besitzen drei Arme, welche in einem Winkel von 120° (Y-Form) bzw. 90° (T-Form) zueinander stehen. Jeweils am Ende dieser Ausleger befindet sich ein Motor mit einem Gyrosensor und dem dazugehörenden Propeller. Der Gyrosensor nimmt jede Bewegung und Veränderung der Fluglage wahr und gibt diese an den Flightcontroller weiter. Dieser berechnet dann die nötigen Ausgleichsmanöver und korrigiert die Lage der Drohne.

Vorteile

Das Besondere am Tricopter ist die Verwendung eines vierten Gyroskops, das im Sternpunkt (der Mitte) platziert wird und mittels eines Servos die Schwenkbewegung des hinteren Propellers steuert. Diese Art des Aufbaus macht den Tricopter äußerst wendig und agil.

Da nur drei Rotoren verwendet werden, ist ein Tricopter meist günstiger als ein Multicopter mit vier oder mehr Propellern. Ein weiterer Vorteil bei der Y-Bauweise ist der große Abstand zwischen den beiden vorderen Rotoren. Das so entstehende große Sichtfeld, bietet freien Blick für eine optionale Kamera, ohne dass die Rotoren ins Bild ragen.

Tricopter lassen sich sehr einfach mit einer Kamera ausstatten und eignen sich aufgrund des uneingeschränkten Sichtfelds gut für Luftaufnahmen. Aber auch ohne Kamera kann man mit einem Tricopter aufgrund seines geringen Gewichts und der ausgesprochen guten Wendigkeit rasante Flugmanöver vollführen und viel Spaß haben.

Nachteile

Man sollte allerdings beachten, dass nur kleinere Kameras für den Gebrauch an Tricoptern in Frage kommen – für professionelles Kamera-Equipment sollte dann eher ein Quadro- oder Hexacopter benutzt werden. Die benötigte Schubkraft eines Tricopters ist einfach zu gering, um schwere Lasten zu transportieren.

Fazit

Auch wenn sich Tricopter gut für das Erstellen von Luftaufnahmen eignen, liegen seine Stärken eher im Vollführen waghalsiger Flugmanöver. Egal ob man erst einmal in die Welt der Multicopter einsteigen möchste oder ob man die Vorzüge in puncto Flugakrobatik schätzt, sich einen Tricopter zu kaufen ist immer eine gute Wahl.

Quadrocopter

Die meisten Menschen die sich entschließen eine Drohne zu kaufen, entscheiden sich für einen Quadrocopter. Das liegt vor allem daran, dass diese Multicopter Variation die mit Abstand weitverbreitetste ist. Neue Quadrocopter Modelle finden Erwähnung in Zeitungsartikeln und auch die Bilder vieler Zeitungen selbst werden heutzutage mit der Hilfe von Drohnen mir Kameras erstellt. Aber was macht gerade die Qzadrocopter-Variante so beliebt?

Aufbau

Beim Quadrocopter sind die vier Motoren entweder in X-, +- oder H-Form angeordnet. Je nach persönlicher Vorliebe kann man sich für eine der Formen entscheiden. Während die Anordnung der Rotoren bei der X- oder H-Form Vorteile für die Anbringung einer Kamera bietet, weist die +-Variante in den Augen mancher eine einfachere Steuerung auf.

Für Freunde von akrobatischen Flugmanövern empfiehlt sich am besten ein Quadrocopter in H- oder X-Form, da diese Varianten höhere Drehbeschleunigungen als Modelle in +-Form zulassen. Die präferierte Ausrichtung kann im Flightcontroller eingestellt werden.

Vorteile

Im Gegensatz zu Multicoptern mit sechs oder mehr Rotoren, lassen sich Quadrocopter mit ihren vier Propellern relativ einfach manövrieren. Daher eignen sie sich vor allem für den Einstieg in den Modellflug. Ihre robuste und kompakte Bauweise, mit der Möglichkeit hochauflösende Kameras zu installieren, macht sie aber auch bei fortgeschrittenen Drohnen-Piloten äußerst beliebt. Auch die große Auswahl an verschiedenen Modellen und die gute Verfügbarkeit von Ersatzteilen, tragen maßgeblich zur Beliebtheit von Quadrocoptern bei. Wer Besitzer eines Smartphone ist, kann sich mittlerweile für viele Modelle auch eine entsprechende App vom Hersteller oder auch von Drittanbietern herunterladen und so den Quadrocopter bzw. die installierte Kamera vom Handy aus steuern. Man kann davon ausgehen, dass die Entwicklung und Verbesserung solcher Apps in den nächsten Jahren weiter voran schreiten wird und neue Innovationen in diesem Bereich Einzug halten werden.

Nachteile

Ein Nachteil der viermotorigen Drohnen gegenüber ihren großen Brüdern mit sechs oder mehr Rotoren besteht in der Gefahr eines Absturzes, sollte ein Motor ausfallen. Hexa- oder Octocopter verfügen über die nötige Redundanz, um einen kaputten Motor zu kompensieren, ein Quadrocopter wird sofort unkontrolliert zu Boden stürzen. Dies sollte man vor allem bedenken, wenn man beispielsweise eine teure Spiegelreflexkamera an einer Drohne befestigen möchte.

Keine Angst

Erstens stürzen moderne Quadrocopter heute jedoch nur noch äußerst selten ab und zweitens sind die meisten Modelle mit deutlich leichteren und stabileren Action-Cams, wie beispielsweise der GoPro Hero ausgestattet. Eine eventuelle Bruchlandung auf einer Wiese sollte daher nicht gleich das Ende der Kamera – und hoffentlich auch nicht der Drohne – bedeuten.

Fazit

Ob man nun großartige Landschaftsaufnahmen aus einzigartigen Perspektiven erstellen möchte oder den Schwerpunkt auf den Kunstflug legt, mit dem Kauf eines Quadrocopters kann man nichts falsch machen und ist für alle Fälle gerüstet. Schauen Sie doch einfach unsere Top 10 der besten Quadrocopter an und finden Sie das richtige Modell für Ihren Anspruch!

Hexacopter

Wenn Sie schon einige Erfahrung auf dem Gebiet der Multicopter gesammelt haben, stehen Sie vielleicht vor dem Entschluss sich einen Hexacopter zu kaufen. Sechs Rotoren entwickeln mehr Schubkraft als vier und mehr Leistung ist immer besser - oder etwa nicht?
Es kommt wie immer darauf an, was Sie wollen. Für akrobatische Flugmanöver eignet sich ein Hexacopter in der Regel weniger, doch dafür wurde er auch nicht konzipiert. Seine Stärken liegen vielmehr in den stabilen Flugeigenschaften begründet, die atemberaubende Kamerafahrten ermöglichen und spektakuläre Bilder liefern. Die Fähigkeit auch schwere Lasten zu transportieren macht Hexacopter auch im kommerziellen und wissenschaftlichen Bereich immer interessanter. Die neuen Einsatzmöglichkeiten von Hexacoptern können Arbeitsschritte vereinfachen oder auch für mehr Sicherheit sorgen.

Vorteile

Während Tri- und Quadrocopter hauptsächlich im Hobbybereich Verwendung finden, werden Hexacopter oft auch von Profis für kommerzielle oder wissenschaftliche Arbeiten genutzt. Die höhere Anzahl an Rotoren bietet nicht nur die Möglichkeit größere Lasten zu befördern, auch das generelle Flugverhalten profitiert von den zusätzlichen Propellern. Die Drehzahlunterschiede die bei Steuerungsmanövern auftreten, verteilen sich bei sechs Motoren besser auf die Gesamtkonstruktion und sorgen so für ruhigere Flugeigenschaften.

Was die Ausrichtung der einzelnen Rotoren angeht, kann man wie beim Quadrocopter entweder die T- oder die X-Form wählen.

Nachteile

Da sechs Motoren mehr Strom verbrauchen als vier, muss bei einem Hexacopter entsprechend auch eine größere und damit schwerere Batterie verbaut werden. Ein Hexacopter wird daher immer schwerer als ein Quadrocopter sein und auch die Größe dieser Drohnenart kann manchmal zum Problem werden. Vor allem wenn man an den Transport denkt, sollte man vor dem Kauf immer auch die Ausmaße des eigenen Kofferraums im Kopf haben. Manche Hexacopter lassen sich zwar relativ einfach für den Transport auseinanderbauen, der Aufbau samt Verkabelung und Test der einzelnen Bauteile kann aber schon einige Zeit in Anspruch nehmen. Schlussendlich nimmt mit steigender Größe auch der Preis zu und man sollte schon etwas an Erfahrung mitbringen, bevor man sich zum Kauf eines Hexacopters entschließt.

Fazit

Hexacopter sind etwas für erfahrene Drohnen-Piloten, die mehr wollen als nur mit Ihrer Drohne über die Felder zu fliegen. Die große Nutzlast bietet vielfältige Anwendungsmöglichkeiten und das ausgesprochen ruhige Flugverhalten ist ein Traum für alle Video-Enthusiasten. Wenn Sie also über etwas Erfahrung im Umgang mit Drohnen verfügen und noch höher hinaus wollen, ist ein Hexacopter genau das Richtige für Sie.

 

Octocopter

Die letzte und größte Variante von Multicoptern sind die Octocopter. Sie verfügen über acht Motoren und können selbst schwerste Lasten befördern. Damit eignen Sie sich hervorragend für professionelle Foto- und Videoaufnahmen mit hochwertigem Kameraequipment.

Vorteile

In vielerlei Hinsicht ähneln Octocopter den Hexacoptern – sie sind nur noch größer. Die zwei zusätzlichen Motoren erhöhen noch einmal die zur Verfügung stehende Schubkraft und ermöglichen so die Installation von schwerem Gerät an der Drohne. Die im Vergleich zum Hexacopter abermals erhöhte Rotorenanzahl verbessert nicht nur die Redundanz der Drohne und sichert sie so noch besser gegen Abstürze, auch die Flugeigenschaften werden noch einmal verbessert.

Nachteile

Octocopter liefern ein beeindruckendes Flugerlebnis und haben hervorragende Eigenschaften, sie sind nur meist sehr teuer. Das gleiche gilt leider auch für die entsprechenden Ersatzteile, denn oft finden bei der Montage von Octocoptern hochwertige Materialien Verwendung, die dementsprechend auch mehr kosten.

Fazit

Wenn man die beste Drohne kaufen möchte die momentan erhältlich ist, sollte man sich einen der neuesten Octocopter sichern. Dieser Drohnen-Typ steht für äußerste Präzision und genügt den höchsten Ansprüchen. Wenn man auf der Suche nach etwas ganz besonderem ist und eine Drohne kaufen will die den Stand der Technik repräsentiert, sind Octocopter genau das Richtige für diesen Anspruch. Sollte einen der hohe Preis nicht abschrecken, kann man sich mit einem Octocopter ein wunderschönes Stück Technik zu legen und wird sicherlich viel Freude damit haben.

Die beste Drohne kaufen – Aufbau und Funktionsweise

Bevor man sich dazu entscheidet eine Drohne selber bauen zu wollen oder die für einen beste Drohne kaufen möchte, ist es hilfreich einiges über den Aufbau und die Funktionsweise von Multicoptern zu lernen. Obwohl die einzelnen Modelle sich äußerlich zwar stark voneinander unterscheiden, bleibt der generelle Aufbau stets der gleiche.

Allgemeines

Genau wie die Profis im Flugzeugbau versuchen auch die Hersteller von Multicoptern, ihre Modelle immer weiter zu optimieren und leistungsfähiger zu machen. Der Fokus liegt hierbei vor allem in der Gewichtsoptimierung, denn jedes zusätzliche Gramm senkt Flugleistung und -dauer. Für einzelne Bauteile werfen Die auc einen Blick in unser Drohnen Zubehör!

Aufbau

Multicopter bestehen daher aus einem stabilen und gleichzeitig möglichst leichten Rahmen, auf dem meist mittig der Flightcontroller befestigt ist. Die Batterie und ein Fernsteuerempfänger werden ebenfalls möglichst im Schwerpunkt des Copters verbaut. Die einzelnen Ausleger der Drohne werden über die sogenannte Centerplate miteinander verbunden. Am äußeren Ende der Arme befinden sich die Motoren und an Ihnen angebracht, die Propeller (Rotoren).

Rahmen

Jeder Multicopter besteht aus einem leichten und stabilen Rahmen, der je nach Modell entweder über drei, vier, sechs oder acht Arme verfügt. Nicht nur bei der Auswahl des Materials kann man zwischen verschiedenen Möglichkeiten wählen, auch die Länge der einzelnen Arme will gut überlegt sein und richtet sich jeweils nach dem speziellen Einsatzgebiet der Drohne.

Material

Während kurze Arme eine hohe Wendigkeit und äußerst agile Steuerung ermöglichen, werden lange Ausleger eher von Drohnen-Piloten genutzt, die auf Foto- und Videoaufnahmen setzen. Bei der Wahl des richtigen Rahmenmaterials hat man die Wahl zwischen einfachen-, kohlefaserverstärkten- (CFK) und glasfaserverstärkten Kunststoffrahmen (GFK-Rahmen). Will man eine Drohne selber bauen, sind Aluminium- und Holzrahmen sehr beliebt, da die entsprechenden Materialien meist schnell und günstig im Baumarkt zu kaufen sind.

Wichtig ist, dass der Rahmen stabil und möglichst leicht ist und die Möglichkeit bietet, alle benötigten Komponenten auf ihm zu installieren. Auch sollte man darauf achten, dass das verwendete Material nicht allzu teuer und gut verfügbar ist, damit nach einem Crash kein Frust bei der Ersatzteilsuche aufkommt.

DIY

Sollte man stolzer Besitzer eines 3D-Druckers sein, besteht auch die Möglichkeit, sich seinen eigenen Rahmen zu drucken. Hierzu sei Ihnen beispielsweise die Seite thingiverse.com ans Herz gelegt, die eine Vielzahl an Rahmenmodellen zum herunterladen und daheim ausdrucken anbietet.

Flightcontroller

Der Flightcontroller ist so etwas wie das Gehirn eines Multicopters. Er verarbeitet die Signale der Fernsteuerung, liest die Daten der Gyroskope aus und steuert über die Electronic Speed Controller (ESC) die einzelnen Motoren, um die Drohne immer im Gleichgewicht zu halten, bzw. die entsprechenden Flugmanöver zu vollführen.

GPS

Die Verwendung von GPS-Sensoren ist heutzutage üblich und ermöglicht es dem Flightcontroller so, auch vorher einprogrammierte Flugpunkte anzusteuern und die Drohne im Automatik-Modus zu steuern.

Weitere Sensoren

Wenn Sie eine fertige Drohne kaufen wollen, hat der Hersteller meist schon einen optimalen Flightcontroller für die verwendete Technik verbaut, wollen Sie aber eine Drohne selber bauen, müssen Sie immer darauf achten, was für einen Flightcontroller Sie kaufen. Es gibt beispielsweise Modelle mit und ohne integriertes GPS. Für Profis besteht auch noch die Möglichkeit, die Drohne mit einem Barometer oder Ultraschall-Unterstützung, zur Identifizierung von Hindernissen auszustatten.

Motoren

Während in günstigen Einsteiger-Modellen häufig Gleichstrommotoren mit Bürsten verbaut werden, verfügen die meisten etwas höherklassigen Drohnen über bürstenlose Motoren zum Antrieb der Propeller.

Brushless Motoren

Die hierbei am häufigsten verwendeten Motoren sind die sogenannten Brushless Outrunner. Brushless bedeutet – wie der Name schon sagt – dass diese Elektromotoren keine Bürsten benutzen. Der Vorteil hierbei ist, dass diese bei den hohen Drehzahlen und Temperaturen die während des Flugs auftreten, einen viel geringeren Verschleiß aufweisen.

Die Brushless Motoren unterteilen sich wiederum in zwei Typen. Während sich bei den sogenannten Inrunner Motoren nur die Welle erkennbar bewegt, dreht sich bei Outrunner Motoren die gesamte Glocke mit. Des Weiteren verfügen Outrunner Motoren über eine vergleichsweise niedrige Drehzahl, bei einem jedoch deutlich erhöhten Drehmoment. Dies ist der Hauptgrund, warum Outrunner Motoren besonders im Modellbau und vor allem bei Besitzern von Multicoptern äußerst beliebt sind.

Motoransteuerung

Die Verbindung zwischen Flightcontroller und Motoren findet über die Electronic Speed Controller (ESC) statt. Hierbei handelt es sich um kleine Microcontroller, welche die Ansteuerung der Motoren regeln und die jeweils benötigten Drehzahlen an die Motoren übermitteln.

Propeller

Wenn man sich eine fertige Drohne kaufen will, kann man davon ausgehen, dass der Hersteller die optimale Kombination von verbauten Motoren und dazugehörigen Propellern bereits beachtet hat. Will man aber seine Drohne selber bauen, muss man bei der Wahl der Propeller darauf achten, dass diese auch kompatibel zu den montierten Motoren sind.

Schubkraft

Propeller (auch Luftschrauben genannt) gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Hierbei ist vor allem der Durchmesser von Bedeutung. Ein großer Propeller benötigt eine höhere Motorleistung als ein kleiner und man sollte darauf achten, dass das Verhältnis von erzeugter Leistung und Propeller-Durchmesser zueinander passen. Im Umkehrschluss bedeutet ein großer Propeller also mehr Schubkraft und macht Ihre Drohne leistungsfähiger, sofern der entsprechende Motor verbaut ist.

Neigung

Eine weitere Spezifikation von Propellern ist ihre Neigung (oder Steigung). Je steiler die Form, desto mehr Luft wird mit einer einzelnen Umdrehung der Luftschraube verdrängt. Das Resultat der so verdrängten Luft wirkt sich in der sogenannten Strahlgeschwindigkeit aus. Ist steiler also auch gleich immer besser? Nein. Wie schon oben erwähnt, sollte man immer auf die Kompatibilität der einzelnen Teile zueinander achten. Eine extrem steile Neigung der Propeller führt zwar zu höheren Strahlgeschwindigkeiten, wirkt sich aber gleichzeitig negativ auf die übrigen Flugeigenschaften aus. Wenn nun dem ein oder anderen bei dem Gedanken an komplizierte Rechenvorgänge Schweißperlen auf die Stirn getrieben werden – keine Angst, die meisten Motorenhersteller liefern entsprechende Daten für kompatible Propeller und helfen so bei der Wahl der passenden Kombination.

Wahl des Materials

Wie schon bei der Auswahl des Rahmens hat man auch bei Propellern die Qual der Wahl. Günstige Propeller aus Kunststoff eignen sich hervorragend für Anfänger und noch nicht so erfahrene Piloten. Sie gehen zwar bei Abstürzen oft zu Bruch, sind aber auch dementsprechend günstig. Teurere Modelle aus GFK sind stabiler, kosten dafür natürlich aber auch etwas mehr Geld.

Electronic Speed Controller (ESC)

Das genaue Verständnis der Funktionsweise von ESCs erfordert schon einiges Wissen im Bereich der Elektrotechnik. Für den Anfang reicht es jedoch zu wissen, dass sie für die Ansteuerung der einzelnen Motoren zuständig sind und hierbei vor allem die Regelung der angelegten Drehzahl übernehmen.

Kompatibilität

Wenn man eine fertige Drohne kaufen möchte, muss man sich um etwaige Kompatibilitätsprobleme keine Gedanken machen. Beim Drohne selber bauen hingegen muss, wie schon bei der Wahl der richtigen Propeller, immer auf die passende Kombination der einzelnen Bauteile geachtet werden. Manch älterer Flightcontroller arbeitet zum Beispiel noch mit 50Hz-Signalen, die dementsprechend nur alle 20 Millisekunden eine Übertragung der Drehzahländerung zulassen. Für die Ansteuerung von Multicoptern ist dieser Wert zu gering, da die Stabilisierung der Fluglage so nur unzureichend möglich ist. Moderne Flightcontroller arbeiten mit wesentlich höheren Frequenzen und ermöglichen so eine feinere Steuerung und bessere Geschwindigkeitsanpassung.

Batterie

Moderne Multicopter verwenden heute aufgrund des guten Verhältnisses von Leistung und Gewicht fast ausschließlich Lithium-Polymer-Akkumulatoren (LiPo). Je nach Größe der Drohne gibt es Varianten mit unterschiedlichen Spannungen zu kaufen. Wenn Sie also eine Drohnen selber bauen wollen, denken Sie immer daran einen entsprechend leistungsstarken Akku zu kaufen.

LiPo

Ein LiPo besteht immer aus mehreren einzelnen Zellen, die jeweils eine Leerlaufspannung von 3,7 Volt aufweisen. Durch Reihenschaltung kann die Spannung erhöht werden, d.h. eine Batterie mit 7,4 Volt besteht aus zwei Zellen (2S), eine mit 11,1 Volt aus drei Zellen (3S) und eine mit 14,8 Volt aus vier Zellen (4S).

Die Leistung des Akkus wird immer in Amperestunden angegeben. Ein Akku mit 1800 mAh beispielsweise, kann folglich etwa eine Stunde lang 1,8 Ampere liefern. Wenn man seine Drohne selber bauen möchte, muss man also wie bei allen anderen verbauten Teilen, auch hier auf das richtige Zusammenwirken der einzelnen Komponenten achten. Eine Hilfe für Hobbybastler kann hierbei ein Onlinerechner wie z.B. auf ecalc.ch sein.

Ladegerät

Um den Akku nach einem erfolgreichen Flug auch wieder laden zu können, empfiehlt sich der Kauf eines guten Ladegeräts. Hierbei ist darauf zu achten, dass ein sogenannter Balancer-Anschluss vorhanden ist. Dieser sorgt für eine gleichmäßige Ladung der einzelnen Zellen des LiPo und verlängert so die Lebensdauer der Batterie.

Tiefenentladung

Man sollte außerdem immer darauf achten, die Tiefenentladung der Batterie zu verhindern. Dies kann nämlich sonst zu Schäden am Akku führen. Manche Flightcontroller verfügen über eingebaute Mechanismen, die einen Warnton von sich geben, wenn eine gewisse Spannung unterschritten wird. Auch nachrüstbare Ausführungen sind erhältlich.

Lagekontrolle

Im Gegensatz zu Modellflugzeugen, besitzen Multicopter keine selbständige Möglichkeit zur Lagekontrolle. Während bei Flugzeugen die entstehenden Strömungsmuster an den Tragflächen für eine stabile Fluglage sorgen, muss sich eine Drohne technischer Hilfsmittel bedienen, um nicht wie ein Stein vom Himmel zu fallen.

Gyroskope

Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Lageregelung einer Drohne zu gestalten. Die bekannteste und am weitesten verbreitete Methode ist hierbei sicherlich der Einsatz von Gyroskopen. Diese kleinen Werkzeuge berechnen die jeweilige Winkeländerung einer Achse pro Sekunde und ermöglichen so die genaue Umsetzung der Steuerungsbefehle bzw. lassen die Drohne stabil in einer Fluglage verharren. Da der alleinige Einsatz von Gyroskopen manchmal nicht ausreicht, um die Drohne stabil zu halten, kommen in den meisten Multicopter-Modellen zusätzlich noch Beschleunigungssensoren zum Einsatz. Erst die Kombination dieser beiden Methoden garantiert stabile Flugeigenschaften und ermöglicht die punktgenaue Steuerung der Drohne.

Fernsteuerung

Zum Steuern eines jeden Multicopters benötigt man eine Fernsteuerung. Hierbei hat man eine große Auswahl an verschiedenen Marken und Modellen. Diese unterscheiden sich vor allem durch die Anzahl der zur Verfügung stehenden Kanäle.

Einsteiger

Wenn man sich als Anfänger eine Drohne kaufen möchte, wird dies oft ein Quadrocopter oder eine Mini Drohne sein. Für die Steuerung genügt hierbei im einfachsten Fall ein Modell mit vier Kanälen. Dieses bietet die Möglichkeit die Befehle für Nick/Pitch, Roll, Yaw und Throttle zu übertragen. Will man allerdings auch eine eventuell verbaute Kamera bedienen oder hat noch andere Gimmicks an der Drohne verbaut, empfiehlt sich der Kauf einer Fernsteuerung mit mehr als vier Kanälen.

Fortgeschrittene

Größere Modelle verfügen außerdem über eine größere Anzahl an Schaltern und Hebeln, die sich individuell auf die vorhandenen Vorlieben programmieren lassen. Auch bieten teurere Versionen oft noch zusätzliche Software-Features sowie bessere Displays für die Darstellung von Video-Signalen. Nicht zuletzt sei darauf hingewiesen, dass der Erwerb einer Fernsteuerung meist eine langfristige Investition ist, da man ein und dasselbe Modell für die Benutzung mit unterschiedlichen Drohnen verwenden kann.

Es gibt also eine Vielzahl an Dingen vor dem Drohne kaufen zu beachten und man sollte sich schon einige Gedanken machen, um bei einem Wechsel zu einem größeren Multicopter nicht auch gleich eine neue Fernsteuerung kaufen zu müssen.

Kamera

Wenn man schon etwas Erfahrung im Umgang mit Drohnen gesammelt hat, folgt meist der Schritt zur Drohne mit Kamera. Kleinere Drohnen wie Tricopter oder auch günstige Quadrocopter können meist mit einer kleinen Kamera wie beispielsweise der Mobius Action Camera ausgestattet werden. Mit einem Gewicht von nur knapp über 40g ist sie ein echtes Leichtgewicht und bietet sich daher perfekt für kleinere Multicopter an.

Für die Verwendung einer GoPro Hero, sollte man schon ein etwas größeres Modell mit mehr Schubkraft wählen und will man gar eine DSLR Kamera zum Filmen und Fotografieren verwenden, kommt man an einem Hexa- oder Octocopter nicht vorbei.

Für den ambitionierten Hobby-Filmer reicht ein solider Quadrocopter mit montierter GoPro Hero Kamera meist vollkommen aus, um wunderschöne Ergebnisse zu erzielen. Wer noch etwas mehr möchte oder wem der Fish-Eye-Look der GoPro Kamera nicht gefällt, sollte eine größere Drohne kaufen und diese dann mit dem gewünschten Equipment bestücken.

Die beste Drohne kaufen – Modelle für jeden Geldbeutel

Wenn man sich eine Drohne kaufen möchte, kann die große Produktauswahl anfangs zu einiger Verwirrung führen. Der Multicopter-Markt bietet mittlerweile eine riesige Auswahl und immer neue Hersteller mit neuen Modellen drängen auf den Markt. Wir von Drohnen Vergleich wollen bei der Wahl des richtigen Multicopters helfen und zeigen die aktuellen Top-Modelle der verschiedenen Kategorien.

Drohnen mit Kamera

Während es im Anfänger-Bereich mehr um das Erlernen grundlegender Flugtechniken geht und man zunächst ein Gespür für die Drohne entwickeln muss, wendet sich das Profisegment eher den ambitionierten Hobby-Filmern zu, die mit ihrer Drohne atemberaubende Luftaufnahmen in höchster Qualität erstellen wollen.

Auch wenn dieser Bereich sicherlich den größten Anteil des momentanen Markts ausmacht, gibt es noch andere spannende Arten seine Drohne zu benutzen. Eine Möglichkeit besteht beispielsweise im Kunstflug.

Kunstflug

Erfahrene Piloten sind in der Lage spektakuläre Flugmanöver zu vollführen. Ob mit normalen Quadrocoptern oder winzigen Mini-Drohnen, die beeindruckenden Kunststücke sind stets sehenswert.

Die möglichen Flugmanöver reichen von Rollen über Loopings bis hin zu Pirouetten und erfordern einiges an Geschicklichkeit und Reaktionsvermögen. Ohne Erfahrung und regelmäßiges Üben wird es schwer werden, die komplizierten Manöver zu beherrschen. Man sollte daher schon etwas Zeit einplanen, wenn man sich mit diesem Feld des Multicopter-Fliegens beschäftigen möchte.

Gesetzeslage

Als erstes müssen natürlich die Vorschriften und Regeln des Luftverkehrsgesetzes eingehalten werden. Diesen Gesetzen unterliegen alle Geräte, die in einer Höhe von 30 Metern über Grund und Wasser betrieben werden. Aus diesem Grund ist für den Betrieb eines jedes Quadrocopters mit Kamera bzw. Drohne eine entsprechende Privat-Haftpflichtversicherung für private Fluggeräte Pflicht. Der deutsche Flugraum kann von jeder zivilen Person mit einem Quadrocopter genutzt werden solange dieser nicht mehr als 5kg wiegt und nur für private Zwecke genutzt wird. Allerdings sind beim Betrieb eines Quadrocopters spezielle Flugverbotszonen zu beachten, z.B. in der Nähe von Flughäfen oder Militärbasen. Um sich über diese Flugverbotszonen genauer zu informieren, hat die Deutsche Flugsicherung eine Karte aller erlaubten und verbotenen Zonen in ganz Deutschland veröffentlicht. Diese kann jeder Bürger nach einer kostenlosen Registrierung auf ihrer Seite einsehen. Manche Drohnen verfügen über eine spezielles Sicherheitsfeature, wie der Testsieger DJI Phantom, diese lassen sich erst gar nicht in einer Flugverbotszone starten.

Update: Es sind neue Regelungen geplant, bitte informieren Sie sich.

Rechtliche Situation beim Kauf einer Drohne

Nach dem Kauf einer Drohne müssen unbedingt die geltenden rechtlichen Regelungen beachtet werden. In Deutschland gilt dabei § 16 der Luftverkehrs-Ordnung (LuftVO)*:

(1)Die folgenden Arten der Nutzung des Luftraums bedürfen im Übrigen der Erlaubnis:

  1. der Aufstieg von Flugmodellen
  1. a) mit mehr als 5 Kilogramm Gesamtmasse,
  2. b) mit Raketenantrieb, sofern der Treibsatz mehr als 20 Gramm beträgt,
  3. c) mit Verbrennungsmotor in einer Entfernung von weniger als 1,5 Kilometern von Wohngebieten,
  4. d) aller Art in einer Entfernung von weniger als 1,5 Kilometern von der Begrenzung von Flugplätzen, auf Flugplätzen bedarf der Betrieb von Flugmodellen darüber hinaus der Zustimmung der Luftaufsichtsstelle oder der Flugleitung,
  1. das Steigenlassen von Drachen und Schirmdrachen, wenn sie mit einem Seil von mehr als 100 Meter gehalten werden,
  2. der Aufstieg von Feuerwerkskörpern, wenn diese mehr als 300 Meter aufsteigen,
  3. der Aufstieg von Fesselballonen, wenn sie mit einem Halteseil von mehr als 30 Metern Länge gehalten werden,
  4. der Betrieb von ungesteuerten Flugkörpern mit Eigenantrieb,
  5. der Betrieb von Scheinwerfern oder optischen Lichtsignalgeräten, insbesondere Lasergeräte, die geeignet sind, Luftfahrzeugführer während des An- und Abflugs zu oder von einem Flugplatz zu blenden,
  6. der Aufstieg von unbemannten Luftfahrtsystemen.

(2) Das Halteseil von unbemannten Fesselballonen sowie Drachen ist in Abständen von 100 Metern bei Tage durch rotweiße Fähnchen, bei Nacht durch rote und weiße Lichter so kenntlich zu machen, dass es von anderen Luftfahrzeugen aus erkennbar ist.

(3) Zuständige Behörde für die Erteilung der Erlaubnis nach Absatz 1 ist die örtlich zuständige Behörde des Landes, soweit nicht der Beauftragte nach § 31c des Luftverkehrsgesetzes zuständig ist.

(4) Die Erlaubnis wird erteilt, wenn die beabsichtigten Nutzungen nicht zu einer Gefahr für die Sicherheit des Luftverkehrs oder die öffentliche Sicherheit oder Ordnung führen können, insbesondere im Fall von Absatz 1 Nummer 7 die Vorschriften über den Datenschutz nicht verletzten. Die Erlaubnis kann mit Nebenbestimmungen versehen und Personen oder Personenvereinigungen für den Einzelfall oder allgemein erteilt werden. Die Behörde bestimmt nach ihrem pflichtgemäßen Ermessen, welche Unterlagen der Antrag auf Erteilung der Erlaubnis enthalten muss. Sie kann insbesondere das Gutachten eines Sachverständigen über die Eignung des Geländes und des Luftraums, in dem der Flugbetrieb stattfinden soll, verlangen.

(5) Die Erteilung einer Erlaubnis kann vom Nachweis der Zustimmung des Grundstückseigentümers oder sonstigen Nutzungsberechtigten abhängig gemacht werden.

Zusammengefasst bedeutet dies, dass für eine Drohne mit einem Gewicht von mehr als 5 kg die nicht primär dem Hobbyvergnügen dient, eine Aufstiegserlaubnis nach § 16 der Luftverkehrs-Ordnung benötigt wird. Auch ist beim Einsatz einer Kamera-Drohne außerhalb des Freizeitbereichs (kommerzieller Nutzung) eine Genehmigung des jeweiligen Bundeslandes einzuholen, um Foto- oder Videoaufnahmen zu machen. Rechtlich gesehen, muss auch bei jeglicher Nutzung der Kamera Drohne über privaten Grundstücken eine Einverständniserklärung der Person eingeholt werden, das es als Beeinträchtigung des Eigentums und der Privatsphäre angesehen wird. Sollten Personen auf den Aufnahmen zu identifizieren sein, muss vor einer Veröffentlichung der Bilder oder Videos ebenso die Zustimmung der jeweiligen Privatperson eingeholt werden. Eine Genehmigung ist nicht erforderlich, wenn die Aufnahmen nicht veröffentlicht oder weitergegeben werden, sofern sie nicht die Privatsphäre anderer beeinträchtigen. Ein weiterer wichtiger Hinweis für die Nutzung eurer Kamera Drohne ist, das Aufnahmen von bestimmten Gebäuden nicht der Panoramafreiheit unterliegen, sondern eventuell das bestehende Urheberrecht des Architekten verletzen. Dieses Bildmaterial darf dann selbstverständlich auch nur mit Genehmigung veröffentlicht werden.[2]

Jetzt die Beste Drohne kaufen

Weitere Informationen zum Thema Drohnen:

» Drohnen Vergleich» Drohne kaufen» Drohne mit Kamera
» Tricopter kaufen» Quadrocopter kaufen» Hexacopter kaufen
» Octocopter kaufen» Mini Drohne kaufen» Drohnen Zubehör

Drohnen Vergleich 2016: Top 10 Drohnen im Überblick

Die 10 besten Drohnen unter 500 €

Aktualisiert am: 13. Februar 2018

PlatzProdukt    Eigenschaften             FeaturesMehr Infos
1st_Place

Parrot - Bebop Drone

Parrot Bebop Drone kaufen

Kamera
Smartphone App
Flugzeit: 11 min
Reichweite: 250 m
Gewicht: 410 g
Größe: 33 x 38 x 4 cm
14 MP Full HD Kamera
3-Achs Gyro
Smartphone-/Tablet Halterung
Fisheye-Objektiv
Coming-Home-Funktion (RTH)
Fernsteuerung
Parrot - Bebop DroneProduktdetails
4.5_5
1st_Place

XciteRC - FPV Racing-Quadrocopter Runner 250 (RTF)

XciteRC - FPV Racing-Quadrocopter Runner 250 (RTF)

RTF
FPV Kamera
Flugzeit: 14 Min
Reichweite: 1000 m
Gewicht: 600 g
Größe: 23 x 20 x 9 cm
Karbonrahmen
5,8 GHz Bildübertragung
modularer Aubfau
Coming Home Funktion
XciteRC - FPV Racing-Quadrocopter Runner 250 (RTF)Produktdetails
5_5
3rd_Place

Yuneec Breeze 4K

Yuneec Breeze 4K

RTF
FPV Kamera
Flugzeit: ca. 12 Min
Reichweite: 80 m
Gewicht: 385 g
Größe: 24 cm
Selfie-Drohne
viele Flugmodi
Smartphone-App
Coming Home Funktion
Optional: FPV & Controller-Kit
Yuneec Breeze 4KProduktdetails
4_5
4

Nine Eagles - Galaxy Visitor 6

Galaxy Visitor 6 blau RTF kaufen

Kamera
App für IOS & Android
Flugzeit: 10 min
Reichweite: 300 m
Gewicht: 115 g
Größe: 20 x 20 x 5 cm
3-Achs Gyro
360° Überschläge
Bildübertragung (FPV)
Indoor & Outdoor
Smartphone Halterung
Signal Loss Protection
Nine Eagles - Galaxy Visitor 6Preis-LeistungProduktdetails
5_5
5

Parrot - AR.Drone 2.0

Parrot AR.Drone 2.0 kaufen

Kamera
Smartphone App
Flugzeit: 18 min
Reichweite: 50 m
Gewicht: 380 g
Größe: 52 x 52 cm
HD Kamera
3-Achs Gyro
360° Loopings
Coming-Home-Funktion (RTH)
USB-Anschluss
Fernsteuerung
Parrot - AR.Drone 2.0Produktdetails
4_5
6

JJRC - H8D

JJRC H8D FPV RTF RC Quadrocopter

FPV Kamera
Für Anfänger
Flugzeit: 8 min
Reichweite: 300 m
Gewicht: 23 g
Größe: 33 x 33 x 12 cm
6-Achs Gyro
Bildübertragung (FPV)
Outdoor
Rotorschutz
Ladegerät
Fernsteuerung
JJRC - H8DProduktdetails
4_5
7

Rayline - R806

Rayline Quadrocopter R806 kaufen

Kamera
Für Anfänger
Flugzeit: 10 min
Reichweite: 100 m
Gewicht: 110 g
Größe: 30 x 30 x 7 cm
HD-Kamera
360° Überschläge
2 Flugmodi
LED-Beleuchtung
USB-Ladekabel
Fernsteuerung
Rayline - R806Produktdetails
5_5
8

Amewi - AM X51 FPV

Amewi - AM X51 FPV Quadrocopter

Kamera
Für Anfänger
Flugzeit: 6 min
Reichweite: 100 m
Gewicht: 315 g
Größe: 52 x 52 x 9 cm
HD-Kamera
6-Achs Gyro
Bildübertragung (FPV)
Ersatzrotoren
USB Ladegerät
Fernsteuerung (LCD Display)
Walkera - Runner 250 RacerProduktdetails
4_5
9

SYMA - X8W

SYMA X8W (FPV)

Kamera
2 Flugmodi
Flugzeit: 8 min
Reichweite: 100 m
Gewicht: 550 g
Größe: 48 x 48 x 20 cm
6-Achs Gyro
Bildübertragung (FPV)
360° Überschläge
Rotorschutz
Ladegerät
Fernsteuerung
SYMA - X8WProduktdetails
5_5
10

Hubsan - X4 H107 D (FPV)

Hubsan X4 H107 D Mini Quadrocopter kaufen

Kamera
Für Anfänger
Flugzeit: 8 min
Reichweite: 100 m
Gewicht: 32 g
Größe: 6 x 6 cm
Kamera mit 0,3 MP
Indoor & Outdoor
Bildübertragung (FPV)
6-Achsen Gyro
Ladegerät
Fernsteuerung
Hubsan - X4 H107 D (FPV)Produktdetails
4.5_5

Das könnte Sie auch interessieren:

» Die besten Drohnen unter 150 €» Aufbau und Funktionsweise» Top Drohnen Bausätze
» Die besten Drohnen ab 500 €» Gesetzeslage» FPV Racing

++ Top 10 Drohnen | Profi Drohnen | Kamera Drohne Test | Einsteiger Drohnen | Testbericht Drohnen ++